Erfinderforum Bottwartal 

Aktuelles zum Erfinderforum Bottwartal

Bisherige Treffen des Erfinderforum Bottwartal

Bisherige Veröffentlichungen des Erfinderforum Bottwartal
                                                                 

Sie haben eine Idee? Oder eine Erfindung?
                                       - Dann schauen Sie doch mal bei uns vorbei!                                                                                                                                                                                   

Erfinderforum Bottwartal - einziger freier Erfinderclub im Raum
Stuttgart - Ludwigsburg - Heilbronn - Schwäbisch Hall
:

www.maragudakis.biz

Fakten:

Aktivitäten:

Wir treffen uns monatlich im Alten Bahnhof in Oberstenfeld (ab und an auch an anderen Orten) und tauschen uns über unsere Erfahrungen aus.
Bei Vorträgen erhalten Sie praktische Tips auf dem Weg von der Idee bis zur wirtschaftlichen Umsetzung von Patenten.

Zudem tragen u.a. Patentfachleute, Unternehmens-, Steuerberater, Rechtsanwälte und Fördermittelexperten regelmäßig zu erfinderspezifischen Themen wie Gewerbliche Schutzrechte, Marketing, Existenz­gründung und Finanzierung etc. vor.      

           
Unsere Ziele:
Ideenreiche Erfinder gibt es viele; aber die wenigsten wissen, 
wie sie ihre Erfindungen profitabel vermarkten. 

Das wollen wir ändern!

Lohnt sich eine Patentanmeldung?
Wenn ja, wie stelle ich das am besten an?
Auf welchem Weg kann mein Patent am besten verwertet werden?
Gibt es dafür Fördermittel, und wenn ja, wie erhalte ich diese?

Hier erhalten Sie erste Tips!

Im Erfinderforum Bottwartal treffen sich alle vom Erfinderneuling bis zum selbständigen Erfinderprofi, der seit 30 Jahren vom Erfinden lebt, und alle, die sich für das Erfinden und Forschen interessieren.

Auch Sie sind herzlich willkommen!

 

Anmeldung ist erwünscht: 

Erfinderforum Bottwartal
c/o MC Maragudakis Consulting
Am Schloßberg 9
71720 Oberstenfeld
Tel 07062 21884
Fax 07062 21811
Email info (at) maragudakis (dot) biz
www.maragudakis.biz

Wir suchen noch Paten und Sponsoren, die kreative Ideen unterstützen.

 

Bisherige Treffen des Erfinderforum Bottwartal:

Das 1. Interessententreffen war am 24. April 2001, 19 Uhr im Bürgerhaus Oberstenfeld, Bottwarstraße 2 und mit über 30 Personen und 4 Pressevertretern gut besucht. Erfinder und solche, die es werden wollen, brachten ihre Vorstellungen und Wünsche über die Gestaltung des Erfinderclubs ein.

In den zukünftigen monatlichen Treffen werden Patent-, Rechtsanwälte, Steuer- und Unternehmensberater Tips auf dem Weg zur wirtschaftlichen Umsetzung geben. Interessante Referate sind jederzeit willkommen; Vorschläge können direkt an das Erfinderforum Bottwartal gerichtet werden.
Die Themen sind Entwicklung von Ideen, Stand der Technik, Recherche, Patentanmeldung, wirtschaftliche Umsetzung, Verwertung, Existenzgründung und Finanzierung, z.B. durch Beteiligungskapital.

Beim 2. Treffen am Dienstag, 22. Mai 2001, waren 23 Personen anwesend. In den Kleingruppen fand ein angeregter Erfahrungsaustausch statt.

Das 3. und 4. Treffen waren wie gehabt dienstags, am 19. Juni 2001 und 17. Juli 2001, 19 Uhr im Bürgerhaus Oberstenfeld. Nach einem Kurzvortrag auch über Neuigkeiten aus der Presse, vom INSTI etc. wurden wiederum Kleingruppen (anhand eines Steckbriefes) zum konkreten Erfahrungsaustausch gebildet.

Das 5. Treffen war am 17. September 2001, 19 Uhr in Beilstein in der Alten Kelter. Dipl.-Ing. Helmut Jahnke, der Leiter des Patentinformationszentrums Stuttgart, hat einen Vortrag zum Thema "Basics der gewerblichen Schutzrechte" gehalten und auf die kostenlosen Recherchemöglichkeiten in seinem Haus hingewiesen. Nach dem Vortrag fand eine konstruktive Diskussion statt, bei der auch erfahrene Erfinder proftiert haben.

Nach dem 6. Treffen am 29. Oktober 2001 fand auch das 7. Treffen, das am Montag 26. November 2001 abgehalten wurde, im Katharinensaal im Oberstenfelder Stift statt. Als Referenten konnten wir Herrn Maute, Leiter der Vertrags-, Lizenz- und Patentabteilung einer Tochter der DaimlerChrysler AG gewinnen. Er sprach zum Thema "Lizenzverträge - aus der Sicht von Lizenznehmern". Herr Maute ist Dipl.-Ing., seit 1975 Patentanwalt und hat langjährige Erfahrungen auf dem Lizenz-, Vertrags- und Patentwesen.
Die Teilnehmer konnten die Sicht von Lizenznehmern kennenlernen und so ihre Lizenzvergabe zu optimieren. Der Nürnberger Wissenschaftsjournalist Dr. Wolfgang Blum war auch eingeladen, um über Erfinder und ihre Erfahrungen mit Patentstreitigkeiten zu schreiben.

Am Montag, 21. Januar 2002 um 19 Uhr war unser 8. Treffen erstmals im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Das erste Treffen im Jahr 2002 - zugleich das 2. Jahr des Erfinderforum Bottwartal - fand in einer konstruktiven Atmosphäre statt; die Pläne für dieses Jahr wurden gemacht.

Für das 9. Treffen am Montag, 18. Februar 2002, 19 Uhr, konnten wir einen Versicherungsberater als Referenten gewinnen. Sein Thema: "Rechtsschutzversicherung für Erfindungen, Patente und Lizenzen" hat allen Teilnehmern einen kompetenten Überblick über Inhalte, neue Prozeßfinanzierungen, Ausschlüsse bei Rechtsschutzversicherungen und deren Anbietern gegeben. Der Versicherungsberater berät Einzelpersonen, Mittelständler und Verbände auf reiner Honorarbasis, d.h. ohne Provisionsinteressen; Versicherungsverträge werden auf deren Abdeckung tatsächlicher Risiken und evtl. Restrisiken geprüft.

Auf Einladung des Techmoteum (Zentrum für Mobilität, Technik und Umwelt) Kornwestheim fand am Dienstag, 26. März 2002, das 10. Treffen des Erfinderforum Bottwartal dort statt. Zum zweiten Mal konnten wir Herrn Jahnke, Leiter des Patentinformationszentrum Stuttgart als Referenten gewinnen. Nach der Begrüßung und Vorstellung des Techmoteums durch die Leiterin hat Herr Jahnke über das Thema "Praktisches Markenrecht für Existenzgründer, Erfinder und Mittelständler - Wie und warum schütze ich Produkt- und Firmennamen?" vorgetragen. Er erklärte die rechtlichen Grundlagen und systematische Vorgehensweise bei der Anmeldung und Schutzrechtskosten. Danach zeigte Herr Dipl.-Math. Michael Maragudakis - ehrenamtlicher Gründer und Leiter des Erfinderforum Bottwartal - einige Aspekte zum Marketing, Markengenerierung, Sinn und wirtschaftlichem Nutzen von Marken auf. Ein Vertreter der Stadt Kornwestheim war ebenfalls anwesend!

Das 11. Treffen war am Dienstag, 23. April 2002 um 19 Uhr. Der Ort war, wie gewohnt, der Alte Bahnhof in Oberstenfeld. Neben 2 erstmaligen Besuchern, die rasch integriert wurden, haben wir in überschaubarer Runde einen intensiven Austausch gehabt. Jeder der Teilnehmer hat profitiert und die Gespräche gingen bis in den späten Abend.

Das 12. Treffen war am Dienstag, 21. Mai 2002 um 19 Uhr. Bei diesem Treffen hatten wir wieder einen kompetenten industrieerfahrenen Praktiker als Referenten eingeladen, der zum Thema: "Innovation" gesprochen hat. Es gab eine spannende Diskussion mit konstruktivem Austausch.

Das 13. Treffen war am Montag, 17. Juni 2002 um 19 Uhr in Oberstenfeld. Der selbständige Erfinder Helmut Kienle aus Schmidhausen berichtet sehr lebendig und praxisnah von seinen Erfahrungen, insbesondere im Solarbereich. Es folgte ein intensiver Austausch.

Beim 14. Treffen am Montag, 15. Juli 2002 hat Dipl.-Ing. Hans-Georg Hock zu Themen aus dem Kunststoffbereich vorgetragen: Die Diskussion war wie gewohnt angeregt.

Beim Tag der gewerblichen Schutzrechte am 17. Juli 2002 im Haus der Wirtschaft waren das Erfinderforum Bottwartal sowie mehrere Teilnehmer präsent und haben auf der dortigen Patentverwertungsbörse ihre Erfindungen ausgestellt. Wir haben nützliche Informationen übergeben, Kontakte aufgefrischt, Gespräche geführt und Interessierten Tips gegeben. Pressevertreter haben über uns berichtet.

Am Montag, 16. September 2002 nach der Sommerpause war unser 15. Treffen im Katharinensaal des Oberstenfelder Stifts. Es wurde von Herrn Thomas Rufer zum Thema "Steuerliches Grundwissen für Erfinder und solche, die es werden wollen" vorgetragen. Wir haben uns gefreut über die zahlreichen Erstbesucher, die an dem konstruktiven Austausch teilgenommen haben, weitere Erstbesucher sind bei den nächsten Treffen auch willkommen.

Unser 16. Treffen fand am Montag, 21. Oktober 2002 um 19.00 Uhr statt. Wiederum sind auch neue Teilnehmer gekommen, zwei Vertreter technischer Firmen stellten kurz die Geschäftstätigkeit vor bzw. ihr Interesse, geeignete Lizenzen erwerben zu wollen. Ein promovierter Dipl.-Chemiker, seit kurzem im Ruhestand, berichtete kurz über seine leitende Tätigkeit in einem anwendungsorientierten Forschungsunternehmen und brachte wertvolle Impulse im Gespräch ein.
Ein Firmeninhaber, der seine eigenen Patente verwertet, wußte praktische Beiträge zu geben. Rückblickend betrachtet, hat sich im Erfinderforum Bottwartal schon eine größere Anzahl von Personen mit unterschiedlichem Erfahrungshintergrund zum Austausch getroffen.

Das 17. Treffen des Erfinderforum Bottwartal - am Montag, 25. November 2002 schon um 18.00 Uhr - war eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Patentinformationszentrum im Haus der Wirtschaft Stuttgart. Ein Dr. Dipl.-Wi.-Ing. trug von seiner profunden Industrie-Erfahrung zum Thema "Innovation und Kreativität" vor. Mit ca. 60 interessierten Personen aus der Wirtschaft, Forschung und dem Erfindertum hatten wir die bislang höchste Teilnehmerzahl, sogar vom Bodensee sind Teilnehmer angereist.

Beim 18. Treffen am 27. Januar 2003, 19 Uhr trug Gerhard Weibrecht, Geschäftsführer der M. Weihbrecht GmbH vor: "Moderne Anwendungen der Lasertechnik - wo sie Erfinder und innovative Mittelständler betrifft" Sein Vortrag war erfolgreich: ein Zuhörer wollte Herrn Weihbrecht zum Vortrag bei einem Unternehmen der Automobilbranche gewinnen.

Am 17. Februar 2003, dem 19. Treffen trug ein Patentrechercheur zum Thema "Patentrecherchen in kostenlosen Internetdatenbanken" vor. Besonders gefreut hat uns, daß ein Journalist und ein Fotograf anwesend waren: sie berichteten in der Heilbronner Stimme und Marbacher Zeitung.

Bedingt durch kurzfristigen Ausfall des Referenten zum Thema Modell und Formenbau haben wir nach einer kurzen Einführung die zahlreichen neuen Teilnehmer begrüßt. Nach der Vorstellungsrunde ergaben sich auch beim 20. Treffen am 24. März 2003 interessante Gespräche über einige Erfindungen.

Beim 21. Treffen am 14. April 2003, 19 Uhr hatten wir mit Dr.-Ing. Hans-Jochen Schwarz, den Geschäftsführer der überaus dynamischen wachsenden HeaTec Thermotechnik GmbH bei uns: "Erfolgreiche Produktstrategie mit Marktabsicherung durch Schutzrechte - Von der Produktidee bis zur Serieneinführung eines elektronischen Zündsystems für Gas-Durchlauferhitzer"
Auch dieser Vortrag war erfolgreich, so daß wir länger als ursprünglich geplant zugehört und diskutiert haben.

Das 22. Treffen des Erfinderforum Bottwartal fand am Montag, 26. Mai 2003 um 19.00 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld statt. An diesem Abend begrüßten wir Dipl.-Math. Michael Maragudakis, MBA, Inhaber der MC Maragudakis Consulting und Gründer des Erfinderforum Bottwartal als Referent. Er hat aus seinen vielfältigen Beratungserfahrungen von Mittelständlern, Gründern und Erfindern zum folgenden Thema vorgetragen: "Erfindungen umsetzen - von der Idee, Bewertung bis zur effizienten Vermarktung". Die Rückmeldungen der ersten Veranstaltungen waren durchweg positiv.

Das 23. Treffen des Erfinderforum Bottwartal fand am 23. Juni 2003 um 19 Uhr im Techmoteum Kornwestheim, Leibnitzstraße 11 statt. Dieses Mal wurde über die Geheimhaltungs- und Lizenzverträge gesprochen. Als Referenten konnten wir Herrn Maute, Leiter der Vertrags-, Lizenz- und Patentabteilung einer Tochter der DaimlerChrysler AG gewinnen. Er ist Patentanwalt und hat langjährige Erfahrungen im Bereich des Lizenz-, Vertrags- und Patentwesen. Alle Teilnehner waren sehr froh, ihn wieder zu sehen, weil er bei uns schon zum zweiten Mal vorgetragen hat.

Am 14. Juli 2003 fand das 24. Treffen des Erfinderforum Bottwartal im Alten Bahnhof Oberstenfeld statt. Der Referent Dr. jur. Mark Wiume, Rechtsanwalt, hat zum Thema "Patentstreitigkeiten" vorgetragen. Es wurde überwiegend auf die Sicht der Erfinder, die ihre Lizenzen vergeben, eingegangen. Des weiteren kamen Hinweise zu Kosten, Nutzen, Streitwerte etc. Die Verhältnisse zwischen Erfinder, Lizenznehmer, Patent- und Rechtsanwalt wurden auch erörtert. Übereinstimmend gaben die Teilnehmer zu diesem und auch früheren Vorträgen ein sehr positives Feedback.

Am 16. Juli 2003 waren wir beim Tag der gewerblichen Schutzrechte im Haus der Wirtschaft Stuttgart mit einem Stand vertreten. Mit interessierten Besucher der Patentverwertungsbörse haben wir gesprochen. Nützliche Informationen zum Erfinderforum Bottwartal, zu Fördermitteln, Venture Capital etc. wurden überreicht. Wir haben Kontakte aufgefrischt, Gespräche geführt und Interessierten Tips gegeben. Pressevertreter haben über uns berichtet. Wir planen, im Juli 2004 wieder dabei zu sein und freuen uns schon jetzt auf Ihr Kommen.

Das 25. Treffen des Erfinderforum Bottwartal fand am 26. September 2003 im Alten Bahnhof Oberstenfeld statt. Der Referent, Geschäftsführer einer GmbH, hat zum Thema "Erfindungen mit Film und Video unterstützen" vorgetragen. Er ging vor allem auf die verbesserten Möglichkeiten der Vermarktung und Lizenznehmersuche durch die zusätzliche Präsentation ein. Auch können die Grundinformationen der Erfindungen durch einen Film oder ein Video in kürzerer Zeit effizienter und professioneller vermittelt werden.

Am 20. Oktober 2003 fand das 26. Treffen im Alten Bahnhof Oberstenfeld statt. Der Referent Dr. jur. Frank René Remmertz, Rechtsanwalt aus München, hat zum Thema "EU: Neues im Marken- / Geschmacksmusterrecht" vorgetragen. Er führte zunächst sehr verständlich in die Gemeinschaftsmarke, die IR-Marke und das EU-Geschmacksmuster (EU-Design) ein. Aufbauend beschrieb er Grundlagen, Anmeldeverfahren, Vor- und Nachteile sowie die Änderungen, die sich durch den EU-Beitritt von 10 Staaten am 01. Mai 2004 ergeben. Besonders wurden die Erstreckungs- und Kollisionsregeln mit älteren nationalen Marken erläutert.

Das 27. Treffen des Erfinderforum Bottwartal fand am 24. November 2003 auf Einladung in der IHK Ludwigsburg statt. Der Erfinder und Geschäftsführer der Zieker Innovationen GmbH: Joachim Zieker gab den Zuhörern einen Überblick zu seinen Erfindungen, u.a. dem Platten-Klemm-Wagen und lies uns an seinen Erfahrungen teil haben. Nach einer kurzen Unternehmenspräsentation ging der Referent insbesondere auf seine Gebrauchsmuster sowie die Vertriebswege und auftretende Nachahmungen seiner Erfindungen ein. Bei der angeregten Diskussion wurden Fragen des interessierten Plenums auf verständliche Weise beantwortet. Herr Zieker erhielt kürzlich eine Anerkennung als Teilnehmer am neuen Innovationspreis des Landkreises Esslingen.

Beim 28. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am 26. Januar 2004 im Alten Bahnhof Oberstenfeld referierte Dipl.-Math. Michael Maragudakis, MBA, Inhaber von MC Maragudakis Consulting. Das Thema lautete "Analyse, Beratung, Netzwerk und Lizenzvertrag - wie MC Maragudakis Consulting einen Erfinder bis zur Verwertung erfolgreich beraten und begleitet hat".
Herr Maragudakis ist Gründer und ehrenamtlicher Leiter des Erfinderforum Bottwartal und Juror beim Landeswettbewerb Jugend forscht.
Er berichtete über den erfolgreichen Verlauf eines Mandats von der anfänglichen Analyse, strategischem Vorgehen bis zum Finden eines Lizenznehmers durch das Unternehmens-Netzwerk. Die Produkte werden ab 2004 in Fernost produziert und von einem großen Versandhandel vertrieben werden. Anschließend wurde unter den anwesenden Teilnehmern eine zeitintensive Diskussion mit Fragen an Herrn Dipl.-Math. Michael Maragudakis, MBA geführt.

Für das 29. Treffen am 23. Februar 2004, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld, an der Teilortumgehungstraße konnten wir Herrn Michael Hellenschmidt als erfahrenen Referenten zum Thema: "Modell- und Formenbau - woran KMU und Erfinder schon bei der Entwicklung denken sollten!" gewinnen. Herr Hellenschmidt ist Inhaber der Modell- und Formenbau Hellenschmidt und als langjähriger Lehrlingswart ein erfahrener Praktiker und Ausbilder. Muster und Beispiele runden seinen Vortrag in Wort und Bild ab. Die Lokalpresse hat ihren Besuch bei den folgenden Treffen avisiert.

Für das 30. Treffen am 22. März 2004, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld, konnten wir einen Rechtsanwalt und Partner bei einer Reutlinger Kanzlei als erfahrenen Referenten zum Thema: "Internationale Aktivitäten und Verträge - welche rechtlichen Aspekte von KMU und Erfindern zu beachten sind!" gewinnen. Der Referent ist Lehrbeauftragter der School of Intern. Business Reutlingen. Er macht die 'trockenen Begriffe' Gerichtsstand, Schiedsgericht, anwendbares Recht, Verhandlungstaktik und einiges mehr für Sie anschaulich.

Für das 31. Treffen am 26. April 2004, 19.45 Uhr in Oberstenfeld, konnten wir Dr.-Ing. Albrecht Vogel, Patentingenieur bei der ABB Patent GmbH als erfahrenen Referenten zum Thema: "Patentarbeit in einem Großunternehmen, am Beispiel von ABB - Patente erzeugen, bewerten und verwerten!" gewinnen. Dr. Vogel berichtete über seine Tätigkeit und welche Kriterien an Arbeitnehmererfindungen gelegt werden müssen.

Beim 32. Treffen am 24. Mai 2004, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld, hat ein Patentrechercheur vorgetragen. Der Referent berichtete zum Thema: "Recherche - die Basis jeder Erfindung". Aufgrund seiner 20-jährigen Recherchetätigkeit bot der Referent dem Publikum mehr als nur einen Einblick in dieses komplexe Thema.

Das 33. Treffen am 28. Juni 2004 fand als gemeinsame Veranstaltung mit der IHK Ludwigsburg statt. Der Referent Dipl.-Phys. Thomas Kibler, Leiter einer Patentabteilung des Deutschen Patent- und Markenamts (DPMA) in München, sprach zum Thema: "Der beste Weg zum Patent oder: Wie ist ein schneller und erfolgreicher Abschluß des Prüfungsverfahrens zu erreichen?" Das Thema stieß auf großes Interesse. Es kamen ca. 45 Personen, davon 25 zum ersten Mal. Die Interessenten erhielten anschauliche Hinweise und Ratschläge für einen möglichst optimalen Weg zum Patent aus der Sicht der Prüfungspraxis beim DPMA. Auch im Nachgang konnten wir uns über eine positive Zustimmung zu dieser Veranstaltung freuen.

"Pressearbeit für KMU und Erfinder" lautete das Thema des 34. Treffens am 26. Juli 2004 im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Die Referentin Bärbel Hoffman, Inhaberin der Presse- und Medienarbeit Hoffmann illustrierte in ihrem Vortrag die Vorgehensweise zur erfolgreichen Pressearbeit und machte die interessierten Zuhörer auf die Usancen der Redaktionen aufmerksam. Die zahlreichen Fragen im Anschluß der Präsentation spiegelten das große Interesse auf Seiten der Teilnehmer wider.

Beim 35. Treffen am 27. September 2004, 19.00 Uhr im alten Bahnhof Oberstenfeld, sprach Vera Wingerter, Volljuristin und Versicherungsberaterin, zum Thema: "Versicherungsschutz für Patente". An konkreten Beispielen wurde gezeigt, wie man sich bei der Verletzung der Eigentumsansprüche durch Dritte zur Wehr zu setzt, ohne dabei die eigene Existenz aufs Spiel zu setzen.

Beim 36. Treffen am 25. Oktober 2004, 19.00 Uhr im alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema "Was Sie bei der Produktentwicklung mit Kunststoffen wissen sollten". Nach dem kurzfristigen Ausfall des Referenten führte Herr Maragudakis, Inhaber der MC Maragudakis Consulting und ehrenamtlicher Leiter des Erfinderforum Bottwartal in die Unterschiede zwischen Kunststoffspritzguß und Tiefziehen ein.

Beim 37. Treffen am 22. November 2004, 19.00 Uhr sprach die Geschäftsführerin der Aktion Plagiarius e. V. auf Einladung des Techmoteum Kornwestheim dort zum Thema "Aktion Plagiarius - Innovation versus Imitation".

Beim 38. Treffen am 24. Januar 2005, 19.00 Uhr im alten Bahnhof Oberstenfeld, sprach ein Rechtsanwalt von einer wissenschaftlich ausgerichteten Kanzlei zum Thema "Produkthaftung".

Beim 39. Treffen am 28. Februar 2005, 19.00 Uhr im alten Bahnhof Oberstenfeld, sprach Matthias Kiewied, Mediendesigner und Inhaber von MK-MediaDesign in Oldenburg, zum Thema "Neue Wege der Patentvermarktung - mit Visualisierung schneller und günstiger zur Verwertung".

Beim 40. Treffen am 14. März 2005, 19.00 Uhr im alten Bahnhof Oberstenfeld, sprach Dipl.-Ing. Ulrich Knecht, Leiter der Patentabteilung von Alcatel, zum Thema "Patentverwertung in Großunternehmen Alcatel Stuttgart".

Beim 41. Treffen am 25. April 2005, 19.45 Uhr im alten Bahnhof Oberstenfeld, sprach Mag. phil. Karin Stumpf, Patentanwältin bei Kaufmann & Stumpf Patentanwalts- Partnerschaft, zum Thema "Firmen, Produkt-, Domainnamen und Marken- was Sie hier beachten sollten".
Marken spielen bei der Wahl von Firmen-, Produkt- und Domainnamen eine wichtige Rolle. Ein begleitendes Skript unterstützte den Ablauf des Vortrages.

Beim 42. Treffen am 23. Mai 2005, 19.00 Uhr im alten Bahnhof Oberstenfeld, sprachen Hans-Jürgen Erlach, W. Gerull und Günter Strauch, zum Thema "Wertanalyse optimiert Erfindungen".
Die Zuhörer erhielten einen elementaren Überblick über die Wertanalyse und ihre Anwendung. Insbesondere die Gruppenübung kam bei den Zuhörer sehr gut an.

Das 43. Treffen fand am 27. Juni 2005, 19.00 Uhr schon zum 3. Mal nach Einladung im Techmoteum in Kornwestheim statt. Es sprach Herr Dr. Dipl.-Phys. Meyer zu dem Thema "Erschöpfung von Patenten". Eigene Verwertungsaktivitäten können u.U. das eigene Patent erschöpfen. Nach dem Vortrag in das komplexe und selten angesprochene Thema folgte eine anregte Diskussion.

Das 44. Treffen fand am 25. Juli 2005, um 19 Uhr im großen Saal Alter Bahnhof Oberstenfeld statt. Es sprach Herr Dipl.-Ing. Laszlo Rozsa, Lehrer an der Gewerblichen Schule Waiblingen und Absolvent der Chemie-Schule Dr. Binder Stuttgart, zu dem Thema "Neue Produkte und Kunststoffe" aus seiner langjährigen und profunden Lehr- und Anwendungserfahrung.
Nach der kurzen Einführung in die Historie der Kunststoffe referierte er über die Kunststofftechnologien und die Bedeutung von Kunststoffen in den verschieden Märkten. Er erklärte den interessierten Zuhörern die verschiedenen Arten und Möglichkeiten von Kunststoffen. Auch KMU und Erfinder sollten sich im Vorfeld überlegen, ob die Fertigung mit Kunststoffen oder Metallen später erfolgen soll.

Am 26. September 2005 fand das 45. Treffen um 19 Uhr zusammen mit der IHK Ludwigsburg statt. Herr Markus Ortlieb, Leiter der Dienststelle des DPMA Jena und Regierungsdirektor sprach zu dem Thema "Der schnellste Weg zu Marken, Geschmacksmustern und Urheberrechten"

Beim 46. Treffen am 24. Oktober 2005 um 19 Uhr im Alten Bahnhof von Oberstenfeld sprach ein Ingenieur: "Von der Idee über die Anmeldung zum erteilten Patent - Erfahrungsbericht eines Erfinders"
Der promovierter Maschinenbauer und Geschäftsführer einer GmbH ist ein erfahrener Erfinder, der diese in seinem Unternehmen auch umsetzt. Er ging auf seine persönlichen Erfahrungen zum Prozess von einer Idee, über die Patentanmeldung bis zur Produktion ein.

Für das 47. Treffen am 28. November 2005 gewannen wir Herrn Dr. Dipl.-Ing. Achim Ziegler, Inhaber der Ziegler Ingenieure. Das Thema war "Bessere Produkte durch technische Berechnung".

"Wilantis - the voice of innovation - welche Rolle das Radio im Innovationsprozeß spielt" war Thema vom 48. Treffen, 23. Januar 2006. Der Ingenieur und Geschäftsführer über ein Wissensradio. Er berichtete aus seiner Praxis über Idee, Konzeption und Aufbau dieses neuen Hörfunksenders. Er gab auch Ausblicke auf die Kommunikationswelt von Morgen und zeigte Möglichkeiten der Innovations-Kommunikation auf.

Ein promovierter Physiker und früherer Sieger beim Bundeswettbewerb Jugend forscht war Referent beim 49. Treffen vom 13. Februar 2006. Er ist CEO einer Schweizer AG und sprach über "Innovationen im Umfeld Mathematik und Finanzmärkte - Performance-Optimierung von Finanzinstrumenten". Seinem Team ist es gelungen, mit modernsten mathematischen Methoden ein Verfahren zur Mustererkennung in Finanzmärkten zu entwickeln. Im Rahmen eines KMUs wird das Produkt erfolgreich zur Performance-Optimierung bei Fonds, Futures und Optionen eingesetzt. Aus patentrechtlicher Sicht ist interessant, dass man sich bei dieser Lösung bewußt nur für das Urheberrecht entschieden hat.

Jubiläum 50. Treffen, 27. März 2006
Beim Jubiläumstreffen sprach auch der Bürgermeister, Herr Reinhard Rosner, der Gemeinde Oberstenfeld. Er zeigte sich angetan von den Aktivitäten des Erfinderforum Bottwartal. Die Gemeinde Oberstenfeld stellt uns die Räumlichkeiten des Alten Bahnhofs zur Verfügung. Wolfgang Seybold schrieb für die Heilbronner Stimme und berichtete mit Bildern von Werner Kuhnle.
Aus Großbottwar refererierte ein Spieleerfinder, Herr Thomas Liesching, zum Thema "Erfahrungen eines Spiele-Erfinders - von der Idee über den Verlag zur Messe". Nach langjähriger Tätigkeit als Werbefachmann hat er sich als Spieleautor selbständig gemacht und mit einigen Spielen etabliert.

Herr Gerhard Weihbrecht als Geschäftsführer der M. Weihbrecht Lasertechnik GmbH sprach zu "Rapid Prototyping mit Lasertechnik - ein Ausbildungsbetrieb berichtet!" Er machte u.a. beim 51. Treffen am 10. April 2006 auf den abwechslungsreichen Beruf des Industriemechanikers aufmerksam.

Beim 52. Treffen am 22. Mai 2006 des Erfinderforum Bottwartal, sprach Frau Dr. rer. nat. Ursula Kaufmann, Patentanwältin und Partnerin von Kaufmann & Stumpf Patentanwalts-Partnerschaft, zu dem Thema "Erfindungen im Unterehmen - eine Patentanwältin zum Arbeitnehmererfindergesetz".
Frau Dr. Kaufmann kann auf eine lange Industrieerfahrung als Diplom-Physikerin zurückblicken: sowohl als Arbeitnehmererfinderin als auch durch ihre Tätigkeit in der Patentabteilung eines großen Industriekonzerns. Sie schilderte anschaulich beide Seiten mit ihren Rechten und Pflichten, also der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, und wie beide davon profitieren.

Zum 53. Treffen am 26. Juni 2006 referierten zum Thema "Rechtliche Probleme beim Online-Marketing von neuen Produkten" die beiden Referenten
Dr.jur. Julia Blind und Dr.jur. Markus Klinger von Kleiner Rechtsanwälte aus Stuttgart. Sie sind seit 1999 anwaltlich im Marken- und Wettbewerbsrecht schwerpunktmäßig tätig.
Sie stellten in ihren Vorträgen rechtliche Aspekte dar, die beim Online-Marketing (z.B. Websites, Suchmaschinen, E-Mails, Banner, Pop-ups) von neuen Produkten und Dienstleistungen zu beachten sind.

Herr Khera von Europäischen Patentamt München sprach beim 54. Treffen am 24. Juli 2006 über das Thema "Der Weg zum europäischen Patent - Hinweise aus der Sicht der Prüfungspraxis beim Europäischen Patentamt".
Daljit Khera ist Ingenieur, Patentprüfer und Prüfertrainer am Europäischen Patentamt (EPA), München. Nach einer Einleitung zum EPA führte er in das Patenterteilungsverfahren ein: von der Anmeldung, Recherche, Sachprüfung bis zur Erteilung. Online-Dienste des EPAs, Recherche, Patentvalidität, Akteneinsicht, Gesetze und Gebühren waren weitere interessante Themen.

"Querdenken in allen Bereichen - im Unternehmen, Geschäftsführung und als Erfinder" war das Thema des 55. Treffens des Erfinderforum Bottwartal
am 25. September 2006. Der Unternehmer und Erfinder Joachim Zieker sprach über seine praktischen Erfahrungen bei Erfindungen und deren Umsetzung. Diese Erfahrungen waren bei der Übernahme eines anderen Unternehmens und in der Automatisierung sehr vorteilhaft.

Beim 57. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am 27. November 2006 war ein promovierter Physiker Referent zum Thema
"Auslandsnachanmeldung: ja oder nein - Strategisches und Kosten". Er ist Patentanwalt und Leiter der Patentabteilung eines Industrieunternehmens. Er hat langjährige Erfahrungen in der Ausarbeitung von Erfindungsmeldungen und in den Verfahren vor in- und ausländischen Patentbehörden. Besonderer Schwerpunkt im Zusammenhang der Globalisierung ist der möglichst kostengünstige Erwerb von Schutzrechten in den wichtigsten Absatzmärkten. Auch bei (nur) nationalen Anmeldungen sollten vorsorglich die Anforderungen zumindest des Europäischen Patentrechts erfüllt werden.

"Innovationen und Steuern - damit sich Ihre Investitionen auch steuerlich rechnen" war das Thema des Referenten Thomas Rufer beim 59. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am 26. Februar 2007. Herr Rufer ist Rechtsanwalt, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Fachanwalt für Steuerrecht.
Neben technischen, patentrechtlischen Aspekten bei Erfindungen sind auch steuerliche Punkte zu beachten.

Frau Vera Wingerter, Volljuristin und Versicherungsberaterin (zugelassen vom Präsidenten des Landgerichts Heilbronn) referierte zum 60. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am 26. März 2007 über das Thema: "Patentschutzversicherungen".
Im Rahmen dieser Veranstaltung ging Frau Wingerter auf folgende Fragen ein: Welche Versicherungen gibt es für den Schutz eigener Patente und bei Verletzung fremder Patente? Was ist nicht versicherbar? Welche Anbieter gibt es? Mit welchen Kosten muss ich ungefähr rechnen?

Das 61. Treffen des Erfinderforum Bottwartal fand am Montag, 14. Mai 2007 wie gewohnt im Großen Saal Alter Bahnhof Oberstenfeld statt.
Herr Arne Schumacher, Erfinder und Unternehmer, sprach zum Thema: "Vom Impuls bis zur Marktreife - Der Werdegang der Kofferraumfolie"
Herr Schumacher erläuterte seine Erfahrungen, die er bei der Verwertung seiner Erfindung gemacht hat.

Das 62. Treffen des Erfinderforum Bottwartal fand am Montag, 25. Juni 2007 wieder im Großen Saal Alter Bahnhof Oberstenfeld zum Thema
"Wertanalyse optimiert Erfindungen" statt.
Die Referenten Hans Jürgen Erlach und Christian Gerull veranschaulichten anhand eines Beispiels und unter Einbeziehung der Teilnehmer diese Methode und erklärten in praktischer Arbeit Wege zum erfolgreichen Abschluß. Viele weitere Beispiele aus dem Erfahrungsschatz der beiden Referenten illustrierten den Teilnehmer die Anwendung der Wertanalyse.

Zum 63. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am 23. Juli 2007 sprach Frau Helga Becker zum Thema "Holz und Kreativität - Drechseln neu entdeckt".
Nach einer kaufmännischen Ausbildung trat Frau Becker in die Fußstapfen ihrer Vorfahren und wandte sich dem Drechselhandwerk zu. In 5. Generation hat die augebildete Drechslerin seit 2000 eine eigene Drechselschule und bietet das in Europa vielfältigste Kursprogramm an. Sie ist Demonstratorin bei Symposien und hält auch Kurse im Ausland.
Der kreative Umgang und das Gestalten mit dem zeitlosen Naturstoff Holz sowie der Werdegang der Drechselschule und des eigenen Unternehmens wurden durch die Referentin eindrucksvoll vorgestellt.
Zum Abschluß erläuterte Frau Becker anhand von fertigen Produkten, welche verschiedenen Techniken bei der Herstellung dieser Stücke zum Einsatz kamen.

Zum Thema "Marktfaktor Design: Innovation und professionelle Gestaltung als Mehrwert" sprach Sabine Lenk, Leiterin des Design Center Stuttgart beim 64. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am 24.09.2007, 19 Uhr. Sie verantwortet die Konzeption/Entwicklung der Institution, die Inszenierung/ Durchführung von Projekten und den Außenauftritt. Sie ist Projektleiterin für den Focus-Wettbewerb, den Internationalen Designpreis Baden-Württemberg. Viele Besucher kam u.a. zum ersten Mal.

"Produkthaftung und neue Dichtungsprüfungen" war das Thema des Referenten Dipl.-Ing. Bernhard Richter, Inhaber von O-Ring Prüflabor Richter, Großbottwar beim 65. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am 22.10.2007, 19 Uhr im Alten Bahnhof. Die Prüfung von Dichtungen ist eine neuartige Dienstleistung zur Lösung und Vermeidung von Dichtungsproblemen. Technische Standards, Meßtechnik und Produkthaftung spielen eine wichtige Rolle. Herr Richter hat übrigens auch eine Erfindung angemeldet.

Zum Thema "Produktpräsentation - wie Produktdesign die Vermarktung von Innovationen beschleunigt !" sprach Herr Mike Naegele, ein Oberstenfelder (!) Unternehmer beim 66. Treffen am 26.11.2007. Herr Naegele ist Inhaber des Designbüros Naegele van Gent in Oberstenfeld und 2. BdS-Vorsitzender. Der Produktdesigner Mike Naegele beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit der Präsentation von allen Arten von Produkten. Vom wertvollen Exponat bis hin zur innovativen Studie: Das Produkt ins "rechte Licht" rücken...

"Kreative Erfinder, helle Köpfe, schnelle Denker- moralische Überflieger? Jugendliche Hochbegabte und ihre Werte." war das Thema der Referentin, Dipl.-Psychologin beim 67. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am 28.01.2008, 19 Uhr im Alten Bahnhof. Sie stellt die Ergebnisse ihrer Diplomarbeit im Bereich Schule vor. Mit diesem Thema wird forschungsmäßiges Neuland betreten.

Als Highlight in 2008 führten das Erfinderforum Bottwartal mit einem Umweltforum am Montag 18.02.2008, 19 Uhr eine Gemeinschaftsveranstaltung - als 68. Treffen - durch. Zum Thema "Trinkwasser ein Menschenrecht!? - Neue Methoden der Trinkwassergewinnung" sprach der Geschäftsführer eines Analytikinstitutes. Er brachte einen aktuellen Übersichtsvortrag zum lebenswichtigen Gut Trinkwasser.

Zum Thema "Bessere Produkte durch technische Berechnung -wie Sie durch den Einsatz moderner Simulationsverfahren Ihr Entwicklungsbudget einhalten." referierte Herr Dr.-Ing. Dipl.-Ing. Achim Ziegler, Inhaber der Ziegler Ingenieure beim 69. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 31.03.2008 im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Schon in der Entwurfsphase werden viele Parameter eines neuen Produkts festgelegt, die Folgekosten und Abläufe bestimmen. Zur Kostenminimierung und Optimierung der Abläufe sollte der Entwickler frühzeitig in die Produktsimulation einzusteigen: die Finite-Elemente-Methode gehört zu den am meisten benutzten Verfahren, um technische Probleme numerisch mit Hilfe des Computers zu lösen.

Zum Thema "Fördermittel zur Finanzierung von Innovationen" hat Dipl.-Math. Michael Maragudakis, MBA, Gründer und Leiter des Erfinderforum Bottwartal, Inhaber der Innovationsberatung MC Maragudakis Consulting beim 70. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 28.04.2008 im Alten Bahnhof Oberstenfeld mit Wort und Bild vorgetragen. Leider viel zu oft versäumen Unternehmen und Erfinder, geeignete Fördermittel (z.B. 50% gedeckelte Erstattung) rechtzeitig - vor (!) einer Patentanmeldung - zu beantragen. Förderungen für die Recherche zum Stand der Technik, die Kosten-Nutzen-Analyse, den Patentanwalt etc. sollten genutzt werden.

"Positive Kontakte zum Kunden sicher verhindern!?" war das Thema von Frau Britta Reuther, Inhaberin des Personaltrainings B. Reuther beim 71. Treffen des Erfinderforums Bottwartal am Montag, 26.05.08 im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Frau Reuther ist seit 20 Jahren als Trainerin und Dozentin tätig. Viele sind sich ihrer Verpflichtung für das Image des eigenen Unternehmens bei scheinbar simplen Kontaktaufnahmen nicht bewusst. Die eigene Kommunikationsfähigkeit im 4-Augengespräch und Telefon beeinflusst unmittelbar die Entscheidung eines Gesprächspartners und potentiellen Kunden.

Zum Thema Erfindungen/Neue Produkte und ihre Vertriebssysteme: Rechtliche Aspekte sprach Herr Rechtsanwalt Dr. Helmut Knapp aus Ludwigsburg beim 72. Treffen des Erfinderforums Bottwartal am Montag, 23.06.2008, 19.00 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Er stellte im Überblick mögliche Vertriebssysteme neuer, aber auch alter Produkte/Erfindungen dar wie: Direktvertrieb, Vertrieb über Vertragshändler/Handelsvertreter, Vergabe von Lizenzen, Gründung einer Joint-Venture-Gesellschaft, Vertrieb über Franchising.

Suchmaschinenoptimierung zur besseren Website-/Vermarktung von Produkten mit den Untertiteln 1. Erhöhung der Besucherzahlen durch Suchmaschinenoptimierung, 2. Steigerung des Webseitenerfolgs durch geschickte Darstellung (Usability) war das Thema von Dr. Michael Aggensteiner aus Leutenbach beim 73. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 28.07.2008, 19.00 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Die Teilnehmer erhielten ein Skript.

Zum Thema Neue Methoden energetischer Gebäudeanalyse sprach ein Bauingenieur beim 74. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 29.09.2008, 19.00 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Der Referent ist als Gebäudeplaner, Altbaumodernisierer und Gebäudeanalytiker überregional tätig. Im Zuge dramatisch steigender Energiekosten rücken energetische Gebäudeanalyse, Modernisierung unter energetischen Gesichtspunkten sowie Qualitätskontrollen zunehmend in den Mittelpunkt.

Das 75. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 20.10.2008 mußte leider ausfallen.

Zum Thema Zoll - der Partner im Kampf gegen Produktpiraterie konnten wir Zolloberinspektor Thomas Böhme, Pressesprecher des Hauptzollamtes Heilbronn für seinen Vortrag am 24.11.2008, dem 76. Treffen, beim Erfinderforum Bottwartal gewinnen. Er erklärte die Gesetzlichen Grundlagen der Zollbehörden im Bereich gewerblicher Rechtsschutz. Die Grenzbeschlagnahme ist ein wirksames Instrument gegen Produktpiraterie.

Fördermittel und Gutscheine - wie das Land und der Bund unterstützen war das Thema von Dipl.-Math. Michael J. Maragudakis, Inhaber von MC Maragudakis Consulting. Am 26.01.2009, 19 Uhr fand das 77. Treffen des Erfinderforum Bottwartal statt. Die Gemeinde Oberstenfeld und MC Maragudakis Consulting sind Förder bzw. Sponsor des Erfinderforum Bottwartal. Insbesondere ein neues Förderprogramm mit bis zu 80% Förderquote kam bei den Teilnehmern gut an.

Zum Thema Innovative Unternehmen brauchen Netzwerke - Kooperationsansätze und Services der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH sprachen die Geschäftsbereichsleiterin Standortentwicklung IV und ein Vertreter der Koordinierungsstelle Kompetenzzentren-Initiative Region Stuttgart am 16.02.2009, dem 78. Treffen des Erfinderforum Bottwartal.

Über Neues im Internet-Recht und praktische Umsetzung auf Websites und Webshop referierte Markus Schließ, Rechtsanwalt, Fachanwalt f. Arbeitsrecht und Lehrbeauftragter für IT-Recht am 30.03.2009, wie immer um 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Herr Schließ hat profunde Erfahrungen in diesem dynamischen und wichtigen Rechtsgebiet.

Beim 80. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am 27.04.2009 sprach der Geschäftsführer Peter Eichleitner Azubi Lehmittel GmbH zu Von und für Azubis: von der Auswahl bis zur Prüfung - die Erfolgsgeschichte der Azubi Lehmittel GmbH. Das Unternehmen hat sich auf die optimale Unterstützung von Azubis spezialisiert.

Am 25.05.2009 sprach Bernward Janzing, freier Journalist, Inhaber des Pressebüro Bernward Janzing beim 81. Treffen zum Thema Die Erfolgsgeschichte der erneuerbaren Energien in Deutschland. Als Wissenschaftsjournalist, Autor (Buch über die Schönauer Stromrebellen) und Juror beim Landeswettbewerb Jugend forscht ist Herr Janzing ein profunder Kenner und bringt auch technische-technische-wirtschaftliche Zusammenhänge verständlich auf den Punkt.

Beim 82. Treffen des Erfinderforum Bottwartal im Alten Bahnhof Oberstenfeld am 29. 06 2009 referierte Dr. Susanne Päch, Journalistin, Geschäftsführerin von Inventions-TV GmbH, Grünwald zum Thema Wie das Fernsehen Ihre Vermarktung unterstützen kann -eine neue Fernseh-Plattform für Erfindungen und neue Produkte. Frau Päch ist verheiratet mit dem bekannten Science-Fiction-Autor Herbert W. Franke. In ihrem Studio Grünwald interviewte sie u.a. Michael Maragudakis, Inhaber von MC Maragudakis Consulting zum Thema Erfindungen mit Fördermitteln effizient umsetzen.

Am 27.07.2009 kamen 3 Referenten zum 83. Treffen des Erfinderforum Bottwartal: Hans-Jürgen Erlach, Winfried Gerull und Günter Strauch - alle Wertanalyse-Fachleute - sprachen zum Thema Wertanalyse optimiert Erfindungen Sie führten in diese Methode ein, erklärten den Wert-Begriff und die Verbindung zum Patent Die Methoden der Lösungssuche und 'Ganzheitliche Lösungen realisieren' rundeten den Vortrag ab.

Zum Thema Falls etwas schief geht - Sanierung durch Insolvenzplan sprach Dr. Erik G. Silcher, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungs- u. Insolvenzrecht am Montag, 28.09.2009 beim 84. Treffen. Als Insolvenzverwalter hat er langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet des Insolvenz-Rechts und und erklärte u.a. die Vorteile des neuen Insolvenzplan-Verfahrens. Nach der Sommerpause hatten wir erfreulich viele Besucher.

Produktsuchmaschinen und Shoppingportale: Online-Marketing am Point of Decision war das Thema von Stephan Sigloch am Montag, 26.10.2009 zum 85. Treffen. Herr Sigloch ist Online-Marketing Experte & Geschäftsführer von Netformic GmbH in Stuttgart. Der Fokus seines bewährten Vortrags lag auf Online-Shops und wie die Produktvermarktung zusätzlich in Preissuchmaschinen, Shoppingportalen etc. optimiert werden kann.

Zum Thema Moderne Visualisierungsmethoden - Einsatzmöglichkeiten von Simulation und virtueller Realität für KMU sprach Dr. Andreas Wierse am Montag, 23.11.2009 beim 86. Treffen. Herr Wierse Gründer & Geschäftsführer von Visenso GmbH in Stuttgart. Zur Optimierung von Produktentwicklungen ist geeignete Software unerläßlich. Die Visualisierung von Modellen spart Zeit, reduziert Kosten und optimiert Prototypen.

Bewegliche Teile und Prototypen drucken: mit Kunststoff statt Tinte war das Thema von Günter Franke und Gerhard Duda am Montag, 25.01.2010 beim 87. Treffen des Erfinderforum Bottwartal. Herr Franke und Herr Duda sind Geschäftsführer von 3D-Labs GmbH. Beim Prototypenbau spielt Rapid Prototyping eine wichtige Rolle: Mit Hilfe dieser Technologien ist ein kostengünstiges und realitätsnahes Modell rasch herzustellen. Konstruktionsfehler können im Vorfeld ausgeschlossen werden.

Über das Thema Das Schutzrecht für Formen und Augen: Geschmacksmuster gegen Produktpiraten sprach am 88. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 22.02.2010 ab 19.00 Uhr Herr Rechtsanwalt Dr. Daniel Weisert, Mannheim. Es wurden hierbei die Schutzmöglichkeiten für die äußere Gestaltungsform von Produkten durch das Geschmacksmusterrecht in Abgrenzung zu anderen Schutzrechten wie dem Marken- oder Urheberrecht dargelegt und über Chancen und Risiken der Durchsetzung in der Praxis referiert. Das Geschmacksmuster ist nicht nur für schöpferische Gestaltungen wie Designermöbel einsetzbar, sondern auch für Alltags- und technische Produkte.

Datenrettung, Schutz und Softwaretechnik in Unternehmensnetzwerken - was kann jeder Mitarbeiter für Datenschutz tun. war das Thema beim 89. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 22.03.2010 ab 19.00 Uhr. Herr Axel Bruns, Informatiker der technischen Informatik, Geschäftsführer der inftech GmbH Rutesheim, Labor für Datenrettung und Softwaretechnik. Herr Bruns hat an der Technischen Universität Kaiserslautern Informatik mit Schwerpunkt Mathematik & Logik sowie an der Universität Marburg technische Informatik in Bezug auf bildgebende Verfahren studiert und ist seit 2008 Systemadministrator der Labor-Computer und Server, sowie IP-Sicherheitbeauftrager am 1. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart-Vaihingen bei gleichzeitigem 2. Studium der Physik und Mathematik. Herr Bruns hat aus den gesammelten Erfahrungen und Problematiken der Festplatten-Technologie und Schwierigkeiten in Firmen im Jahr 2009 die inftech GmbH gegründet. Die Hauptprobleme in Firmen und Unternehmen wurden angesprochen, die sich auf eMail-Systeme, Datenschutz und Virenproblematik beziehen; auch Datenrettung und Verfahrenstechniken in Bezug auf die moderne Physik, Konzeptionen von Benutzeroberflächen und das fast selten in Betracht gezogene Thema der Betriebssysteme und Wartungskosten..

Zum Thema Arbeitsrecht und Abfindung - Arbeitsverhältnisse fair beenden sprach beim 90. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 26.04.2010 ab 19.00 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld Herr Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Thomas Birkmann aus Beilstein: Kurzfristig sprang Herr Birkmann für den krankheitsbedingt ausgefallenen Referenten ein. Der versierte Referent stellte dar, was Firmen bei Aussprechen einer Kündigung beachten müssen. Insbesondere wurden die wichtigen Formalien der Kündigung, Kleinbetriebe, Abmahnungen fristlose/ordentliche verhaltensbedingte/ordentliche betriebsbedingte Kündigung und Aufhebungsverträge behandelt. Die Teilnehmer erhielten Vortragsunterlagen!

Das Thema „Design“ und speziell „Industriedesign“ ist allgegenwärtig. Große Firmen haben die Bedeutung dieses Berufsfeldes längst erkannt und profitieren von den daraus entstehenden Synergieeffekten. Die Arbeitsweise des Industriedesigners ist jedoch weithin unbekannt und durch die inflationäre Verwendung des Begriffes „Design“ schwer zu greifen. Der Vortrag „Industriedesign: Entwicklung und Gestaltung anhand von Produktbeispielen - Einblicke in das Arbeitsfeld der Kreativdienstleister“ zeigte die Arbeitsweise des Industriedesigners auf und gab Einblicke in die Vielfältigkeit dieses spannenden Berufsbildes. Herr Benjamin Schöpfer Dipl. Designer (FH), Geschäftsführer der gruppe für gestaltung „wpyu“, stellvertretender Regionalvorsitzender des VDID BaWü (Verband Deutscher Industrie Designer e.V.) und Dozent für Produktsprache an der HfG Schwäbisch Gmünd, zeigte die methodischen Vorgehensweisen bei der Entwicklung und Gestaltung von innovativen Produkten auf. Das 91. Treffen des Erfinderforum Bottwartal fand am 31.05.2010 statt.

Die Handelsvertretung: Ein Erfolgsmodell des outgesourcten Vertriebs - Rechtlicher Rahmen und tägliche Praxis war das Thema von Rechtsanwalt Heiko Kübler, Hauptgeschäftsführer des Wirtschaftsverbandes für Handelsvermittlung und Vertrieb Baden-Württemberg (CDH) e. V. aus Stuttgart. Es wurden die Vorteile für Unternehmen beim Einsatz von Handelsvertretern anhand von praktischen Beispielen und die rechtlichen Rahmenbedingungen vorgestellt, die beim Einsatz von Handelsvertretern zu beachten sind. Das 92. Treffen des Erfinderforum Bottwartal fand am 21.06.2010 wie bisher im Alten Bahnhof Oberstenfeld statt

Zum Thema Was ist beim Kauf eines neuen PC's oder Notebooks zu beachten: - Betriebssystem, Hard-/Software, Sicherheit, Viren, Vernetzung sprach beim 93. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 26.07.2010 ab 19.00 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld Herr Axel Bruns, Informatiker der technischen Informatik, Geschäftsführer der inftech GmbH Rutesheim, Labor für Datenrettung und Softwaretechnik.

Über das Thema Technik verstehen. Endlich! Erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen klar, deutlich und anschaulich darstellen. referierte am 94. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 27. September 2010 ab 19.00 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld Frau Bärbel Hoffmann. Die Referentin ist Journalistin und Technische Redakteurin. Bei der Veranstaltung berichtete Frau Hoffmann, wie man eine Benutzeranleitung gestaltet, ob für Konsumgut, Maschine oder Software. Sie zeigt auf, dass eine Benutzeranleitung immer den Zweck verfolgt, den Benutzer umgehend handlungsfähig zu machen. Dafür muss die Anleitung anschaulich aufgebaut und leicht zu lesen sein, Sicherheitshinweise müssen folgerichtig eingebaut sein.

Internationalisierung und Partnersuche - Angebote von Baden-Württemberg International: Kompetenzzentrum des Landes zur Internationalisierung und Vermarktung war das Thema beim 95. Treffen am 25.10.2010. Werner Vogel - Geschäftsbereichsleiter Internationale Unternehmenszusammenarbeit, bei bw-i begleitet seit mehr als 10 Jahren Firmenprojekte und ist Dipl.-Informatiker und Ingenieur: er gab einen Überblick über die breit gefächerte Palette von abrufbaren Leistungen und Möglichkeiten, passend für Firmen jeder Größe, Forschungseinrichtungen, Hochschulen sowie Regionen und Kommunen. Die Leistungen reichen von der Suche nach Kontakten, Messeteilnahmen bis zu Unternehmenskooperation und -ansiedlung.

Zum Thema Fördermittel und Gutscheine - wie das Land und der Bund unterstützen sprach Dipl.-Math. Michael J. Maragudakis, MBA, Inhaber von MC Maragudakis Consulting und Gründer/Leiter des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 22.11.2010, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Insbesondere wurde auf das verlängerte Modellvorhaben 2010/2011 des Landes Baden-Württemberg mit bis zu 80% Erstattung detailliert hingewiesen: Innovationen werden dadurch sehr unterstützt. Weitere Förderprogramme mit bis zu 100% Förderquote wurden vorgestellt. Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Einblick in die wichtigsten Förderprogramme von Bund und Land zum Thema Produktentwicklungen/Erfindungen/Gründung etc. Mit dem 96. Treffen endet das Veranstaltungsjahr 2010.

Das 97. Treffen des Erfinderforum Bottwartal fand am 24.01.2011 statt. Zum Thema Abmahnfalle Produktwerbung - Wie schütze ich mein Unternehmen vor Abmahnungen? referierte Dr. Sven J. Mühlberger, LL.M., Rechtsanwalt und Partner bei MS Concept Rechtsanwälte, auf Wettbewerbsrecht, Recht am geistigen Eigentum (Marken, Urheberrechte, Patente etc.) und IT-Recht ausgerichtet. Neben seinem Lehrauftrag für Werberecht an der Hochschule für Ökonomie und Management in Stuttgart ist Dr. Mühlberger zudem Lehrbeauftragter für Patent- und Vertragsrecht an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Marktausschöpfung und Empfehlungsmarketing am Beispiel von Kundenbriefen war das Thema beim 98. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 28.02.2011, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Uli Korn, M.A. - Inhaber der Marketingagentur twist aus Bietigheim-Bissingen - ist überzeugt von der Effizienz der Below-the-line-Kommunikation für kleine und mittelständische Unternehmen. Kernthema des Vortrags war die Pflege bestehender Kunden durch Dialogmedien. Anhand von konkreten Praxisbeispielen soll verdeutlicht werden, wie eine höhere Ausschöpfung des Kundenpotenzials auch mit geringem (finanziellen und personellen) Aufwand erzielt werden kann.

Professionelle Recherche mit Suchmaschinen und Web 2.0 war das Thema beim 99. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am 28.03.2011, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Karl Dietz ist Dipl.-Dokumentar (FH), InfoBroker und InfoTrainer seit 1988. E-learning zur "Effektiven und kreativen Recherche in Datenbanken und im Internet" sind seine Themen seit 1999. Beim AKI-Stuttgart ist er lange Jahre im Vorstand verantwortlich gewesen. 'Gugl' ist einer der mächtigsten und größten Suchmaschinen. Gezeigt wurden Operatoren, Rubriken und Tools für die professionelle Suche. Im Anschluß wurden wichtige wissenschaftliche und Web 2.0 -Suchmaschinen vorgestellt. Weitere Infos bei http://wiki.aki-stuttgart.de/mediawiki/index.php/Erfinderforum_Bottwartal.

Beim 100. Treffen und 10-jährigen Jubiläum des Erfinderforum Bottwartal am Montag 18.04.2011, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld gab der Gründer und Leiter Michael Maragudakis einen Rückblick zu den vergangenen 10 Jahren. In der Tat hat sich das Erfinderforum Bottwartal zu einer Institution im Bottwartal etabliert. Der Bürgermeister der Gemeinde Oberstenfeld - Förderer des Erfinderforum Bottwartal - unterstrich die Bedeutung von Innovationen aus kommunaler Sicht in einem Grußwort. Zum Thema 3D-Visualisierung und Animation von Produkten und Technik sprach dann Joachim Hoff, Dipl.-Designer (FH) aus Schorndorf. Sein gestalterisches und technisches Know-how als Industriedesigner setzt Herr Hoff seit 15 Jahren für 3D-Visualisierungen (Grafiken/Animationen) ein. Ein Schwerpunkt bildet die didaktisch-visuelle Aufbereitung von erklärungsbedürftigen Produkten und komplexen technischen Zusammenhängen für Marketing, Werbung, Messeauftritte, Dokumentationen und Betriebsanleitungen. Herr Hoff ist seit 1998 Dozent für Cinema 4D. Die 3D-Erstellung einer Maschinenanlage (generiert aus 2D-Zeichungen) wurde im Jahr 2000 mit dem Animago 3D Award, Platz 1, ausgezeichnet.

Internet: Rechtsfreier Raum? Social Media und Recht im Web 2.0 war das Thema beim 101. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag 23.05.2011, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Klaus Karl Blükle, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz aus Brackenheim war der kompetente Referent. Die rechtliche Risiken beim Einsatz der sozialen Medien (u.a. Facebook, Twitter) im Web 2.0 (Mitmachweb) sollten erkannt und vermieden werden. Der Umgang mit den beteiligten Akteuren wie Kunden, Mitarbeitern, Konkurrenten, Staat und Betreiber der sozialen Medien unterliegt rechtlichen Rahmenbedingungen, die im Vortrag genannt werden. Herr Blükle war Leiter Rechtsabteilung Verband ökologischer Landbau bis 1995 und ist Lehrbeauftragter an der Hochschule Heilbronn im Studiengang Electronic Business.

Beim 102. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 27.06.2011, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld ging es um das Thema Patente in der Insolvenz - durch 'insolvenzfeste' Lizenzverträge vorbeugen. Als Referentin konnten wir Frau Rechtsanwältin Katja Borstel gewinnen. Frau Borstel ist seit dem Jahr 2000 im Gewerblichen Rechtsschutz tätig und seit 2009 bei der Schultze & Braun GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft. Sie bietet national und international umfassende Beratung von der Entwicklung geeigneter Patent-/Markenstrategien über die außer-/gerichtliche Verteidigung bis hin zur Be-/Verwertung von Patenten/Marken z.B. durch den Abschluss von Lizenz- und Kaufverträgen.

Beim 103. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 25.07.2011, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach zum Thema Patentrecht, Biotechnologische Erfindungen und Arzneimittel: Patente auf Tiere + Pflanzen? Frau Dr. Dipl.-Biol. Gudrun Sacht-Gorny, Patentanwältin aus Stuttgart. Frau Sacht-Gorny, Stuttgart spricht über das Thema Patentrecht im Hinblick auf sogenannte „Biopatente“. Können Pflanzen und Tiere patentiert werden? Wie weit reicht der Patentschutz? Welche Besonderheiten gelten bei medizinischen Erfindungen? Weiterhin werden angrenzende Fragen wie z.B. die Biopiraterie angesprochen. Frau Dr. Sacht-Gorny hat zu diesen Themen bereits mehrere Veröffentlichungen verfasst und ist neben ihrer täglichen Arbeit als Patentanwältin auch als versierte Referentin tätig.

Am Montag, 26.09.2011, 19 Uhr sprach beim 104. Treffen des Erfinderforum Bottwartal im Alten Bahnhof Oberstenfeld zum Thema Kunststoff ein maßgeschneiderter Werkstoff für neue Produkte:- von Werkstoffeigenschaften, Konstruktion bis zu Spritzgießverfahren Herr Dipl.-Ing. Elmar Nachtsheim, geb. 1959 aus Ilsfeld. Nach der Ausbildung zum Werkzeugmacher war er als Konstrukteur bei einem Unternehmen in Zell/Mosel, tätig. Es folgte das Studium der Kunststofftechnik an der FH-Darmstadt. Für den Geschäftsbereich Spritzgießtechnik zeichnete Herr Nachtsheim bei einem Besigheimer Unternehmen verantwortlich. Seit 1998 ist er Geschäftsführer der Europlast EP-Kunststofftechnik GmbH, Ilsfeld. Aufgrund seiner interdisziplinären Ausbildung und Erfahrungen in theoretischer und praktischer Hinsicht bot Herr Nachtsheim einen runden Vortrag an.

Beim 105. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 24.10.2011, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld ging es um das Thema Eckpunkte der Innovations- und Technologiepolitik des Landes Baden-Württemberg. Als Referenten konnten wir Dipl.-Ing. Uwe Alle, 51 Jahre, verheiratet, 4 Kinder gewinnen. Nach dem Maschinenbau-Studium an der Universität Stuttgart ist er als Fachreferent im Finanz- und Wirtschaftsministerium Stuttgart in der Abteilung Industrie, Innovation und Technologietransfer im Bereich Grundsatzfragen der Industrie- und Technologiepolitik tätig. Seine schwerpunktmäßige Zuständigkeit umfasst die Bereiche Patentwesen, Erfinderangelegenheiten, Infozentrum Patente, Mess- und Eichwesen sowie Institutionelle Betreuung von Bund-Länder geförderten Forschungseinrichtungen. Angesichts der Globalisierung, des harten internationalen Standortwettbewerbs und immer kürzerer Produktlebenszeiten und Innovationszyklen sind kontinuierliche intensive Forschungsanstrengungen und ein rascher, funktionierender Wissens- und Technologietransfer entscheidende Voraussetzungen für ein erfolgreiches Innovationsgeschehen in der baden-württembergischen Wirtschaft. Nur durch ständige Innovationen, die zu technologieintensiven Produkten, Verfahren und Dienstleistungen sowie zu effizienten und flexiblen Formen der Betriebsorganisation führen, können Standortnachteile wie hohe Lohnkosten wettgemacht werden. Nur mit ständiger Bereitschaft zur Erneuerung bleibt unser Land erfolgreich. Nachhaltige Wachstumsimpulse sind vor allem von forschungs- und wissensintensiven Industrien zu erwarten. Im Rahmen des Vortrags sollen die Eckpunkte der dialogorientierten Innovations- und Technologiepolitik als aktive, vorausschauende Wirtschaftspolitik des Landes umrissen werden.

Mediation in der Arbeitswelt löst + verhindert vertraulich Konflikte: verschleppte Projektprozesse wieder in Gang bringen war das Thema beim 106. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 28.11.2011, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld. Als Referentin konnten wir erneut Frau Britta Reuther gewinnen, sie machte Mediation an einem typischen Fallbeispiel erlebbar. Frau Reuther ist ausgebildete Wirtschafts- und Familienmediatorin, zudem ist sie auch aktiv in der Ausbildung von Mediatoren. Sie unterstützt kleine, mittelständische und große Unternehmen in der Teamentwicklung und speziell bei der Bearbeitung von Konflikten in Teams.

Beim 107. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 23.01.2012, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld zum Thema Das Teil und das Ganze: wie Ersatzteile (z.B. Druckerpatrone) schon vor Entwicklungsbeginn der übergeordneten Erfindung (z.B. Drucker) geschützt werden sprach Dr.rer.nat. Dipl.-Chem. Mattias Kordel, Patentanwalt bei Gleiss & Große in Stuttgart ist. Vor dem Hintergrund einstiegsgünstiger Drucker bei eher teuren Patronen ist der Schutz auch der Ersatzteile vor Nachahmern wichtig. Der Vortrag zeigte auf, wie Ersatzeil und Ganzes vor Entwicklungsbeginn nicht nur patentrechtlich geschützt werden. Weitere Schwerpunkte waren mittelbare Patentverletzung durch die Ersatzeile und Erschöpfung beim Verkauf des Ganzen.

Zum Thema Firmeninterne Wikis als Tool im Wissensmanagement beim 108. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 27.02.2012, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach der bewährte Referent Karl Dietz, Dipl.-Dokumentar (FH), seit Ende der 1980er Jahre als InfoBroker und -Trainer tätig sowie verantwortlich im Arbeitskreis für Information (AKI), einem Forum für die berufliche Fort- und Weiterbildung im Informationbereich. Im Vortrag incl. Online-Demonstration wurden die Möglichkeiten von Wikis als Tool im Wissensmanagement gezeigt.

Beim 109. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 26.03.2012, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Baubiologie - wohngesund bauen und gesund wohnen. Joachim Maxeiner, Baubiologe IBN aus Beilstein hat über 10 Jahre Erfahrungen mit Maler- und Stuckateurbedarf und ist Inhaber einer Baubiologischen Beratungsstelle IBN sowie Fachberater für Schimmelpilze in Innenräumen (TÜV-Cert). Mit geeigneter Messtechnik demonstrierte er, wie der aktuelle Wohn-Status z.B. Belastungen in der Innenraumluft festgestellt und konkrete Maßnahmen getroffen werden können.

Beim 110. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 23.04.2012, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld war das Thema ... Produktpiraterie - aus der Sicht eines schwäbischen Unternehmens .... Als Referenten konnten wir Horst Lang von Festo AG & Co.KG in Esslingen gewinnen. Herr Lang ist seit 35 Jahren bei Festo und Leiter Corporate Engineering Quality. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen u.a. als Konzernkoordinator Produktpiraterie und Leiter des BMBF-Verbundprojektes ProOriginal hat er profund zum Thema vorgetragen.

Beim 111. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 14.05.2012, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Patentzeichnungen zwischen Patentrecht und 30 Jahren Praxis: ein erfahrener Patentzeichner, Erfinder, Ingenieur aus Finnland berichtet (auf dt.). Referent war Herrn Dipl. Ing. Christian Maier von der CMM Finland TMI. Herr Christian Maier ist seit 13 Jahren bei CMM Finland und war Inhaber und Leiter der von ihm 1965 gegründeten CMM-Deutschland. Er machte eigene Erfindungen auf dem Gebiet der FCKW-freien und portionierten Zerstäubung, welche mitentscheidend zur Schließung des Ozonloches beitrug. Er hat an 42.000 Patentanmeldungen mitgewirkt und betreibt die Professionelle Erfindungs-Offenbarung durch Zeichnung für Erfinder, Anmelder und Vertreter. Rechts- und praxisbezogen war der Vortrag zum Thema.

Beim 112. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 25.06.2012, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach zum Thema Computertomographie (CT,Röntgen) und Magnetresonanztomographie (MRT): 'Patientensicherheit' und Untersuchungsrisiken aus Sicht einers Insiders (+Videodemo) Axel Bruns, Geschäftsführer der inftech GmbH Rutesheim, Labor für Datenrettung und Softwaretechnik. Herr Bruns hat an der TU Kaiserslautern Informatik mit Schwerpunkt Mathematik& Logik sowie an der Universität Marburg technische Informatik in Bezug auf bildgebende Verfahren studiert. Er gab einmalige Einblicke in CT& MRT-Techniken und Risiken, die einem Patienten sonst verborgen bleiben.

Am Montag, 23.07.2012, 19 Uhr beim 113. Treffen des Erfinderforum Bottwartal im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema 'Inside Steuerfahnung': der Autor des gleichnamigen Buches, EX-Steuerfahnder, Whistleblower-Preisträger, Steuerberater spricht über seine Insider-Erfahrungen von Frank Wehrheim, Steuerberater in Bad Homburg v.d.H., der in einem 'früheren Leben' ca. 30 Jahre als Steuerfahnder und auch als Sachgebietsleiter bei der Steuerfahndungsstelle Frankfurt am Main tätig war. Seit der Pensionierung vor 3 Jahren ist er Steuerberater und Autor. In 2009 wurden er und der frühere Kollege Rudolf Schmenger mit dem Whistleblowerpreis ausgezeichnet. Im Mai 2011 erschien das lesenswerte Buch "Inside Steuerfahndung" mit einem Co-Autor. Herr Wehrheim referierte über die Steuerfahndung in Deutschland und äußerte sich auch zu den Daten-CDs aus der Schweiz, den Haftbefehlen gegen frühere Kollegen der Steuerfahndung und dem für 2013 geplanten Steuerabkommen mit der Schweiz.

Beim 114. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 24.09.2012, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach zum Thema Technische Dokumentation/Bedienungsanleitungen: Was gehört hinein - Was gehört nicht hinein. Joachim Crass. Er ist Dipl.-Ing. für Elektrische Energietechnik und hat an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) studiert. Seit 1973 ist er Inhaber eines Ingenieurbüros, das als Dienstleister seit ca. 20 Jahren unter dem Namen CRASS DOKUMENTATION ausschließlich Technische Dokumentation überwiegend für Großunternehmen anfertigt. Herr Crass sprach hauptsächlich über die praktischen Aspekte von Betriebsanleitungen.

Beim 115. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 22.10.2012, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld referierte zum Thema Urheberrecht von A-Z: ACTA, Abmahnung, Internet, Unterlassungserklärung, Vergütung, Zocke - wo Sie dieses Schutzrecht nutzen oder verletzen Wolfgang Riegger, Rechtsanwalt in Ludwigsburg. Herr Riegger ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und seit nunmehr 10 Jahren mit eigener Kanzlei tätig. Er betreut sowohl Urheber wie auch Verwerter, so dass er beide Seiten und die damit zusammenhängenden Probleme kennt. Zu seinen Mandanten gehören Künstler und Unternehmen u.a. aus der Film-, Musik-, Verlags- und IT-Branche.

Beim 116. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 26.11.2012, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Fördermittel zur Finanzierung von Innovationen von Dipl.-Math. Michael Maragudakis, MBA, Inhaber von MC Maragudakis Consulting und Gründer/Leiter des Erfinderforum Bottwartal. Insbesondere wurde das Förderprogramm Inno-Gutscheine (aktuell bis Ende 2013) des Landes Baden-Württemberg mit bis zu 80% Erstattung detailliert vorgestellt: Innovationen werden dadurch sehr unterstützt. Weitere Förderprogramme mit bis zu 100% Förderquote wurden vorgestellt. Die Teilnehmer erhielten einen umfassenden Einblick in die wichtigsten Förderprogramme von Bund und Land zum Thema Produktentwicklungen/Erfindungen/Gründung etc. sowie eine Checkliste.

Beim 117. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 28.01.2013, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Neues Design oder "nur" Erfindung? Neuentwicklungen umfassend schützen. Herr Dr. Cornelius Mertzlufft-Paufler, Physiker, Patentanwalt und European Patent, Trade Mark and Design Attorney in der Kanzlei Maucher BörjesJenkins in Freiburg, referierte aus der Sicht eines Praktikers über das Spannungsfeld zwischen Patentschutz und Geschmacksmusterschutz für Neuentwicklungen: Welches Schutzrecht ist das richtige im konkreten Fall? Welche Vorteile ergeben sich aus den einzelnen Schutzrechten jeweils? Was muß beachtet werden, um einen umfassenden Schutz abzusichern? Herr Dr. Mertzlufft-Paufler ist seit über sieben Jahren im Patentwesen tätig und betreut hauptsächlich produzierende mittelständische Unternehmen im südwestdeutschen Raum.

Beim 118. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 25.02.2013, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld war das Thema Energieeffizienz im Betrieb von A-Z: Elektr. Antriebe, Energiemanagement, Fördermittel, Gebäude, Klimatisierung, Lüftung, Wärmerückgewinnung. An vielen Stellen im Betrieb und Haushalt lassen sich noch Energiekosten einsparen. Die Referenten Herr Dr.-Ing. Jürgen Meyer und Herr Dr. Dirk Engelmann von Fa. Inekon in Stuttgart gaben eine Übersicht über die vielfältigen Möglichkeiten - von der Technik bis zur Energiesteuererstattung und Fördermöglichkeiten bei Investitionen. Auf der Basis einer ganzheitlichen Analyse werden alle Energieaspekte untersucht, die wirkungsvollsten Maßnahmen bewertet und dann umgesetzt. Ob Haus, Bürogebäude oder komplexe Fertigung, seit vielen Jahren reduziert Inekon seinen Mittelständlern und Großunternehmen die Energiekosten.

Beim 119. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 18.03.2013, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Legale und kriminelle Ökonomie - ein Konkurrenzverhältnis? - Der Gründer und Ehren-/Vorsitzende von Business Crime Control e.V. berichtet Der Referent Prof. Dr. Hans See ist Gründer der Bürger- und Menschenrechtsorganisation Business Crime Control e.V. und war mit einer Unterbrechung bis 2011 deren Vorsitzender. Er ist auch Gründer der Vierteljahreszeitschrift „BIG Business Crime“, die einzige Zeitschrift, die sich auf Fragen der Theorie und Praxis sowie die Kritik der kriminellen Ökonomie spezialisiert hat. Beim Vortraggeht es um die angebliche oder wirkliche Konkurrenz zwischen legaler und krimineller Wirtschaftsweise. Wirtschaftsstraftäter behaupten vor Gericht immer wieder: "Wenn ich es nicht getan hätte, hätten es andere getan." Sollte wahr sein, daß Organisierte Kriminalität oder andere Wirtschaftskriminelle ehrliche Geschäftsleute in die Wirtschaftskriminalität treiben, ist dann unsere sozialstaatliche Demokratie noch zu retten? Was tun?

Beim 120. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 22.04.2013, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach zum Thema Digitales Lesen: E-Books, E-Reader, Onleihe und Co. Karl Dietz, Er ist Dipl.-Dokumentar (FH), InfoBroker und InfoTrainer seit 1988. E-learning zur "Effektiven und kreativen Recherche in Datenbanken und im Internet" sind seine Themen seit 1999. Beim AKI-Stuttgart ist er lange Jahre im Vorstand verantwortlich gewesen. Der Vortrag bietet Informationen rund um das digitale Lesen: Welche Geräte gibt es? Was sind die jeweiligen Vorzüge und Möglichkeiten? Was kosten die E-reader/Tablets und die digitalen Inhalte? Welche E-Book-Formate gibt es? Warum überhaupt E-Books? Die Onleihe, also die Ausleihe von digitalen Medien in Bibliotheken ist ein Aspekt und am Ende wird auf das Digital Rights Management (DRM) und die Folgen eingegangen. Für Fragen der Teilnehmer/innen war genügend Zeit eingeplant.

Beim 121. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 13.05.2013, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Die Verfolgung von Patentverletzungen in Deutschland und Europa - was man für die Praxis wissen muß Der Referent Dr. jur. Tobias Wuttke ist Rechts-/Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz, Partner, Leiter der Litigation-Abteilung bei Meissner Bolte & Partner. Er ist an jährlich über 30 Patentverletzungsprozessen beteiligtund berät Mandanten in diesen inter-/nationalen Verletzungsstreitigkeiten. Dr. Wuttke hat an der Albert-Ludwigs Universität in Freiburg Rechtswissenschaften studiert, DFG-gefördert promoviert und war wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Bornkamm (Vorsitzender BGH-Richter). Dr. Wuttke veröffentlicht und referiert häufig zum Patentrecht. Wie garantiert man, dass teure Patente auch erfolgreich vor Gericht durchgesetzt werden können? Zuerst durch die passende Wahl des 'Streitfallgerichts'. In den USA, dem Mutterland des Prozessierens, wird diese Weichenstellung sorgfältig mit Rankings (Verfahrensdauern, Erfolgsquoten, Höhe der ausgeurteilten Schadenersatze) vorbereitet. In Deutschland wird häufig unbedacht und aufgrund einseitiger Erwägungen (z.B. Minimierung der Reisekosten des Anwalts zum näheren Gericht) gewählt. Es wird dargelegt, welches Gericht für welchen Fall (Messe, Schadensersatz, Vollstreckung etc.) am besten paßt und was noch erforderlich sind, um die erfolgreiche Durchsetzung von Patenten in Deutschland und Europa zu garantieren.

Beim 122. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 24.06.2013, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Das Recht auf Neugier - was Sie schon immer von der Verwaltung wissen wollten Der Referent Dr. Gert Meisel ist Dipl.-Physiker i.R., Stadtrat im Gemeinderat der Stadt Bruchsal. Im StZ-Artikel 'Ein Pensionär zwingt Geheimniskrämer zur Offenheit' vom 09.03.2013 wurde über sein Thema Umweltinformationsgesetz ausführlich berichtet. Seit mehr als 10 Jahren hat er nun profunde praktische Kenntnisse und Erfahrungen in Auskunftsanträgen und Durchsetzung von Informationsansprüchen gesammelt. Besonders spektakulär sind diejenigen Anträge, denen erst nach Klage bis vor das Bundesverwaltungsgericht stattgegeben wurde. Es war ein spannender Vortrag vom Wegbereiter zu den Informationsfreiheitsgesetzen zum Bürgernutzen.

Beim 123. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 22.07.2013, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Gecloud wird hier nicht - digitale Langzeitarchivierung statt virtueller Wolken und anderer Luftschlösser des Historikers Dr. Klaus Wendel, Inhaber der archium UG (haftungsbeschränkt). Nach seiner - mit dem Wilhelm-Zimmermann ausgezeichneten - Promotion in Technik- und Naturwissenschaftsgeschichte an der Uni Stuttgart war er in Archiven der Uni Stuttgart, eines Unternehmens und des Landes tätig: er sammelte dort Erfahrungen in den Bereichen Archivdatenbanken, Bestandserhaltung, Digitalisierung, Datenkonversion, Mikroverfilmung, Verzeichnung, Archivverwaltung, Dokumentation, veröffentlichte zur Geschichte der Bahn/Mathematik/Musik und betreut heute auch Unternehmensarchive. Der NSA-Abhörskandal weckt Zweifel an der Sicherheit des Internets als Datenträger neben ganz praktischen Gründen, die eine Cloud zur Archivierung digitaler Daten fragwürdig machen. Es werden die Risiken und Irrtümer der gegenwärtigen digitalen Archivierungspraxis vorgestellt wie auch zwei sich ergänzende Strategien, wie digitale Daten sehr konkret archiviert werden können. Beide Ansätze - alternativ wie konservativ - sind einfach, effizient und auf Dauer preiswert. So wird auch die von Software-produktspezifische "Revisionssicherheit" durch eine größtmögliche Plattformunabhängigkeit beider Archivierungsstrategien gewährleistet.

Beim 124. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 23.09.2013, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld war das Thema So einfach wird Ihr Bankkonto online geknackt! - Daten- und Identitäts-Klau im Internet. Moderne Internet-Kriminalität durch Identitätsklau von Mitarbeitern besonderer Firmen. Die NSA-Berichte sind nur die Spitze des Eisbergs. Hierzu referierte Axel Bruns, Geschäftsführer der inftech GmbH, Labor für Datenrettung und Softwaretechnik, aus dem Bereich Software-Entwicklung und Softwaretechnik.

Beim 125. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 21.10.2013, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld war das Thema Juristische Informationen leicht finden: der Jurist und frühere Leiter der Bibliothek des Bundesgerichtshofs berichtet über seine 33-jährigen Erfahrungen Recht begleitet uns in unserem Leben, vom Schutz des noch ungeborenen Lebens bis Wahrung der Totenruhe. Entsprechend vielfältig ist die juristische Informationswelt. Der Vortrag gab einige Hinweise und Einblicke, wie der Bürger konventionell und digital Zugang zu dieser Welt finden kann. Der Vortragende, Dietrich Pannier, ist Volljurist, hat als Hilfskraft an zwei Strafrechtslehrstühlen in Mannheim Erfahrungen in der Erwerbung juristischer Literatur gesammelt, war dann kurz Anwalt in Düsseldorf und danach 33 Jahre in der Bibliothek des Bundesgerichtshofs tätig, davon 24 Jahre als ihr Leiter. In verschiedenen Publikationen hat er sich zu Fragen des juristischen Bibliothekswesens geäußert. Begleitend zu seiner beruflichen Tätigkeit war Herr Pannier viele Jahre Mitglied der Vorstände der Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen und der Arbeitsgemeinschaft der Parlaments- und Behördenbibliotheken.

Beim 126. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 25.11.2013, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Design im Dialog zwischen Innovation und Wirtschaft, zu dem Herr Daniel Juric, stellv. Leiter des Design Center Stuttgart, referieren wird. Das Design Center Stuttgart ist als Landesinstitution zuständig für die Vermittlung von Design als Wirtschaftsfaktor gegenüber kleinen und mittelständischen Unternehmern sowie der Kreativwirtschaft. Als stellv. Leiter ist Herr Juric mitverantwortlich für die Programme und Inhalte der Veranstaltungen des Design Center Stuttgart, insbesondere aber auch, als ausgebildeter Produktdesigner, für die Gestaltung von Ausstellungen zu designrelevanten Themen.

Beim 127. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 27.01.2014, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Ein ehemaliger Richter zwischen Politik, Wirtschaft und Juristerei: von Gesetzgebungsprozessen und anderen Exzessen, zu dem Helmut Borth, Präsident des AG Stuttgart a.D. vorgetragen hat. Herr Borth war als Sachverständiger des Dt. Bundestages zur Reform des Versorgungsausgleichs und des FGG tätig, des weiteren Prüfer in der juristischen Ausbildung, Mitglied in der wissensch. Vereinigung für Familienrecht, Autor mehrerer Kommentare zum Familienrecht, Dozent für die DeutscheAnwaltAkademie, Schriftleiter bei der Zeitschrift für das gesamte Familienrecht und langjähriger Vorsitzender des Vereins der Richter und Staatsanwälte in Baden-Württemberg. Insbesondere hatte er immer das Engagement, sich auch in politischen und wirtschaftlichen Fragen klar zu äußern: "Reiche können sich in Baden-Württemberg bei der Justiz nicht freikaufen". Einige Exzesse werden im Vortrag konkret angesprochen.

Beim 128. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 24.02.2014, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Firmennamen zwischen Geschäftsbezeichnung, Marken- und Domainnamen: - der Assessor der IHK Region Stuttgart berichtet zum Firmenrecht für die Praxis, von Herrn Robert Kiesel, Assessor bei der IHK Region Stuttgart, Abteilung Recht und Steuern. Herr Kiesel trägt regelmäßig zu Themen wie Unternehmensrechtsreform, Rechtsformen, GmbH-Reform vor und publiziert dazu. Besonders interessant sind seine rechtlichen Ausführungen als Praktiker, der sich täglich mit Firmennamen befasst. Im Internetzeitalter sollten diese immer im Zusammenhang mit Marken und Domains gesehen werden.

Beim 129. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 31.03.2014, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautet das Thema Bionik - Wie intelligent ist die Natur? von Herrn Winfried Borlinghaus, Bauingenieur, Theologe, verheiratet, 4 Kinder, Studentenreferent beim Deutscher Christlicher Techniker-Bund e.V. (DCTB) in Korntal bei Stuttgart. Immer gezielter werden Ideen aus der Natur zum Vorbild für geniale technische Lösungen. Ingenieure lernen neu das Staunen. Die Bionik sieht das Leben mit technikinteressierten Augen. Robotik, Statik, Materialwissenschaften, Fahrzeugbau, Miniaturisierung u.a. Bereiche werden angesprochen. Besonders eindrucksvoll sind multifunktionale Konstruktionen. Die Frage nach dem Urheber dieser Ideen in der Natur und Schlagworte wie "Selbstorganisation" und "Evolutionsstrategie" werden auch angesprochen.

Beim 130. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 28.04.2014, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautet das Thema „Whistleblower“ im Arbeitsrecht von Herrn Tobias Reyher, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, erfolgreich abgeschlossener Fachanwaltslehrgang Steuerrecht, Rechtsanwalt in einer Kanzlei in Ludwigsburg/Heilbronn, mit dem Netzwerk Christ und Jurist e.V. verbunden. Whistleblowing wird nicht erst seit Edward Snowden öffentlich diskutiert. Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind betroffen: Arbeitgeber werden durch die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zum Whistleblower-Schutz überrascht. Noch nicht sehr bekannt ist die Empfehlung, unternehmensinterne Whistleblowing-Systeme einzuführen oder externe Whistleblower- Hotlines anzubieten.

Zum Thema Fördermittel und Gutscheine - wie das Land und der Bund unterstützen sprach Dipl.-Math. Michael J. Maragudakis, MBA, Inhaber von MC Maragudakis Consulting und Gründer/Leiter des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 19.05.2014, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld beim 131. Treffen. Insbesondere wurde auf das verlängerte Modellvorhaben des Landes Baden-Württemberg mit bis zu 80% Erstattung detailliert hingewiesen: Innovationen werden dadurch sehr unterstützt. Weitere Förderprogramme mit bis zu 100% Förderquote wurden vorgestellt. Die Teilnehmer erhielten einen umfassenden Einblick in die wichtigsten Förderprogramme von Bund und Land zum Thema Produktentwicklungen/Erfindungen/Gründung etc. und eine Checkliste.

Beim 132. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 23.06.2014, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Horst Lienig, Betriebswirt (VWA), Steuerberater zum Thema Steuern und Recht für Vereine: von der Gründung bis zur Steuererklärung Herr Lienig ist Geschäftsführer der Kanzlei für Steuern und Recht Lienig und Lienig-Haller, einer der führenden Steuerberatungskanzleien im Vereins-/Steuerrecht, Mitglied im Vorstand der Steuerberaterkammer Stuttgart, Autor, Lehrbeauftrager, Dozent/Referent beim Württ. Fußballverband und Württ. Landessportbund. Der Vortrag bot eine umfassende Einführung in das komplexe Recht der Vereine (e.V. oder gemeinnützig). Von der Idee/Aufwand/Entscheidung über Satzung über die Eintragung zum operativen Verein, Pflichten der Beteiligten bis zur Fusion/Liquidation und Abgrenzung gegenüber anderen Rechtsformen reicht das Spektrum des Praktikers.

Beim 133. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 28.07.2014, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Thomas Hochstein, Staatsanwalt zum Thema Datenspeicherung und Datenzugriff durch Ermittlungsbehörden: ein Staatsanwalt berichtet Herr Hochstein hat nach seinen beiden juristischen Staatsexamen ein verwaltungswissenschaftliches Aufbaustudium abgeschlossen und ist seit 12 Jahren Staatsanwalt in Stuttgart. Er ist Mitglied bei AG RettungsdienstRecht e.V., Dt. Gesellschaft f. Recht und Informatik e.V. (DGRI), Wirtschaftsstrafrechtl. Vereinigung e.V. (WisteV), Verein der Richter und Staatsanwälte in Baden-Württemberg und Dt. Richterbund Bei der Frage 'Wer speichert welche Daten über uns und unter welchen Voraussetzungen dürfen welche staatliche Stelle wie auf diese Daten zugreifen' sollte zwischen den verschiedenen tatsächlichen und rechtlichen Möglichkeiten des Datenzugriffs, Art der Daten und zugreifender Stelle unterschieden werden. Der Vortrag beleuchtet diese staatlichen Zugriffsmöglichkeiten auf durch Private gespeicherte Daten aus rechtlicher Sicht der Strafverfolgungsbehörden, primär Polizei und Staatsanwaltschaft. Beantwortet werden auch die Fragen: Welche Daten speichern bspw. Banken, Telekommunikations- und Internetanbieter über uns? Wo hinterlassen wir überall Datenspuren? Wie ist diese Vielzahl verschiedener Daten rechtlich zu kategorisieren? Welche Daten genießen welchen Schutz? Wie fügen sich bereits verabschiedete und zukünftig geplante Gesetzesvorhaben (u.a. Bestandsdatenabfrage, Vorratsdatenspeicherung) in diese Systematik ein? Ein Pressevertreter und eine Fotografin waren anwesend: der halbseitige Bericht ist in der Ludwigsburger Kreiszeitung am 01.08.2014 erschienen!

Beim 134. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 22.09.2014, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Axel Bruns, Geschäftsführer der inftech GmbH, Labor für Datenrettung und Softwaretechnik zum Thema 3D-Drucker Neue Verfahren zur Erstellung von 3D Modellen für die Industrie und Medizintechnik sind damit möglich. Neue Metall-Implantate werden passgenau für für jeden Patienten individuell ausgedruckt. Das Thema sorgte für den diesjährigen Teilnehmerrekord. Zudem war ein Pressevertreter anwesend, der erneut einen Bericht in der Ludwigsburger Kreiszeitung einreichen wird!

Beim 135. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 20.10.2014, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Herr Dr. Bernd Federmann, LL.M., Rechtsanwalt bei KPMG RechtsanwaltsGmbH Stuttgart zum Thema Vertriebsrecht und Compliance Herr Federmann hat zum Thema 'Kriminalstrafen im Kartellrecht' promoviert und absolvierte berufsbegleitend den Studiengang Mergers & Acquisitions. Er ist Mitglied in zahlreichen juristischen Vereinigungen, u.a. in der Dt. Ges. für Vertriebsrecht. Die Bereiche Commercial und Geschäftsprozesse sowie Compliance verantwortet er im Südwesten. Der Praktiker-Vortrag wird einen Überblick über die mit dem Vertrieb verbundenen allgemeinen Compliance-Anforderungen geben.

Beim 136. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 24.11.2014, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Herr Dr. Michael Roth vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband e.V. (Karlsruhe) zum Thema Wie gründe ich eine Genossenschaft? - Beispiele und Konzepte Herr Dr. Roth ist promovierter Agrarökonom und im Genossenschaftsverband u.a. für die Gründung von Genossenschaften verantwortlich. In dieser Funktion hat er seit 2010 knapp 200 neue Genossenschaften in Baden-Württemberg auf dem Weg von der Gründung bis zur Eintragung und Etablierung des Geschäftsmodells begleitet. Der Vortrag wird einen Überblick über die Eigenschaften und Besonderheiten einer eingetragenen Genossenschaft geben, Geschäftskonzepte von Genossenschaften beispielhaft darstellen und einen Überblick über den Gründungsvorgang geben.

Beim 137. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 26.01.2015, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Herr Jan Paul Lindner vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik in Stuttgart zum Thema "Ökobilanzen - wieso, weshalb, warum?" Der Referent ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Bauphysik und beschäftigt sich seit 2005 mit Ökobilanzierung. Herr Jan Paul Lindner erklärt, was Ökobilanzen sind, wie sie erstellt werden und wie ihre Ergebnisse verwendet werden. Beispielhaft werden ökologisch relevante Alltagsfragen aufgegriffen. Durch seinen interessanten TV-Beitrag in SWR Odysso sind wir auf ihn aufmerksam geworden.

Beim 138. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 23.02.2015, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Prof. Dr. Reinhold Bauer von der Universität Stuttgart, Historisches Institut, Abteilung Wirkungsgeschichte der Technik zum Thema Tops oder 'Flops' historisch erforscht: Gescheiterte Innovationen und technologischer Wandel Der Referent ist seit 2011 Abteilungsleiter, war zuvor u.a. lange Jahre zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistent und schließlich als Privatdozent an der Helmut Schmidt Universität der Bundeswehr in Hamburg tätig. Seine Arbeitschwerpunkte sind die Historische Innovationsforschung, die Verkehrsgeschichte, die Geschichte von Produktionsorganisation/-technik sowie die Technik und Wirtschaftsgeschichte realsozialistischeer Staaten. Innovatorisches Scheitern - nicht Erfolg - ist der Regelfall! Dessen ungeachtet avancierte der Prozess des Scheiterns bis heute nur selten zum Gegenstand historischer Untersuchungen. Das ist umso bedauerlicher, als eine Analyse des Misserfolgs nicht nur zueinem besseren Verständnis des Scheiterns selbst führen kann, sondern auch zu einem umfassenderen und realitätsnäheren Bild des technischen Wandels insgesamt. Im angekündigten Vortrag wird es darum gehen, anhand einiger Fallbeispiele für gescheiterte Innovationen Einblicke in die „Anatomie des Scheiterns“ zu vermitteln und darüber hinaus deutlich zu machen, was die „Fehlschlagforschung“ zum Verständnis technischer Entwicklung bzw. technologischen Wandels beizutragen vermag.

Beim 139. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 23.03.2015, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Dipl.-Ing. (FH) Matthias Dusemond von Modine Europe GmbH zum Thema Normen in der Unternehmenspraxis Der Referent ist seit 13 Jahren bei Modine und seit 2008 als Leiter der Normungsabteilung tätig. Hinzukommen seine Mitgliedschaft im DIN-Ausschuss Normen Praxis (ANP), seit Dez/2012 stellv. Obmann der Regionalgruppe Stuttgart, seit 2014 ANP-Beirat, DIN-zertifizierter Normungsexperte und die Qualifikationen als Interner Auditor ISO/TS 16949, FMEA Moderator. Der Vortrag bietet eine Übersicht über die verschiedenen nationalen und internationalen Normen. Schon bei der Entwickung neuer Produkte/Verfahren/Dienstleistungen sollte an Normen gedacht werden. Der Praktiker spricht aus seiner langjährigen Erfahrung für die Praxis.

Beim 140. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 27.04.2015, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Barbara Gröger von der GEMA Bezirksdirektion Stuttgart zum Thema GEMA - Musik für mehr als zwei Ohren Die Referentin hat Betriebswirtschaft an der FH Bochum studiert und ist seit 1992 bei der GEMA tätig, seit 2000 als Stellvertreterin des Bezirksdirektors in der GEMA Bezirksdirektion Dortmund, ab April 2010 in gleicher Position bei der GEMA Bezirksdirektion Stuttgart und dort seit Juli 2011als Bezirksdirektorin. Sie beantwortet die Fragen: Wer ist die GEMA? Welche Aufgaben hat die GEMA? In welchen Situationen werde ich mit der GEMA Kontakt haben? Welche Kosten kommen auf mich zu?

Zum Thema Fördermittel und Gutscheine - wie das Land und der Bund unterstützen sprach Dipl.-Math. Michael J. Maragudakis, MBA, Inhaber von MC Maragudakis Consulting und Gründer/Leiter des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 22.06.2015, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld beim 141. Treffen. Insbesondere wurde das verlängerte Förderprogramm Innovationsgutscheine 2015 des Landes Baden-Württemberg mit bis zu 80% Erstattung detailliert vorgestellt. Innovationen werden dadurch sehr unterstützt. Weitere Förderprogramme mit bis zu 100% Förderquote oder für Unternehmen mit bis zu 499 Mitarbeitern wurden in einer Zusammenschau vorgestellt. Die Teilnehmer erhielten so einen umfassenden Einblick in die wichtigsten Förderprogramme von Bund und Land zum Thema Produktentwicklungen/Erfindungen/Patentrecherche/Marktrecherche/Patentanmeldung/Gründung etc.

Beim 142. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 27.07.2015, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Tobias Glemser, Geschäftsführer der secuvera GmbH zum Thema NSA und Co. - Schutz durch Penetrationstests und Cyber-Sicherheits-Checks Firmen und Personen haben berechtigten Schutzbedarf vor Überwachung und Angriffen aus dem Internet. Simulierte Hackerangriffe durch Penetrationstests und Prüfungen wie der Cyber-Sicherheits-Check können die Resilienz prüfen. Tobias Glemser ist BSI-zertifizierter Penetrationstester und stellt praxisnah verschiedene Methoden zum Schutz der eigenen Daten vor. Darüber hinaus gibt er Einblicke, welche Möglichkeiten sich bieten, in den eigenen Produkten Sicherheitseigenschaften nachzuweisen.

Beim 143. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 28.09.2015, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Dr. Carsten Ulbricht, Rechtsanwalt zum Thema Software, Softwarepatente vs. Datenbanken aus (urheber-) rechtlicher Sicht Herr Ulbricht ist seit 2004 als Rechtsanwalt zugelassen und Partner bei Bartsch Rechtsanwälte Stuttgart. Herr Ulbricht hat an der Universität Mannheim und in Adelaide (Australien) studiert und promoviert. Er veröffentlicht regelmäßig Artikel und Aufsätze zum IT-, Internet-, Datenschutzrecht und ist Autor des in 2. Auflage erschienenen Buches "Social Media & Recht - Praxiswissen für Unternehmen".

Beim 144. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 26.10.2015, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Rechtsanwalt Martin Welker zum Thema Der Unternehmensjurist als (Mit)Entwickler - wie Produkthaftungsrisiken frühzeitig vermieden werden können. Herr Welker ist Bereichsleiter Recht und gewerbliche Schutzrechte bei der Firma Andreas Stihl AG & Co. KG in Waiblingen. Herr Welker hat Jura an der Universität Köln studiert. Er berät seit 1990 in der Industrie und befasst sich langjährig u.a. mit Fragen der Produkthaftung, der Produkt- und Markenpiraterie sowie Vertrieb von technischen Produkten.

Beim 145. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 30.11.2015, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Herr Markus Lang zum Thema Cybercrime aus der Sicht eines langjährigen Polizeiermittlers - aktuelle Fälle, Vorgehensweise der Kriminellen und Schutzmaßnahmen Herr Markus Lang ist Kriminaloberkommissar beim Polizeipräsidium Ludwigsburg, Kriminalinspektion 5-Cybercrime und Digitale Spuren. Zum Jahresabschluß 2015 und als Abrundung des früheren Themas Cyber-Sicherheit konnten wir dazu und auch erstmalig einen Vertreter der Polizei als Referenten gewinnen. Der Abend war überdurchschnittlich gut besucht.

Beim 146. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 25.01.2016, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprachen Herr Rainer Bayer und Herr Thorsten Gatzka zum Thema EMV-Design und CE-Zertifizierung von Elektronikprodukten für KMU: damit es Ihnen nicht wie VW ergeht!? Herr Bayer ist Dipl.-Ing. der Elektronik von der Hochschule Heilbronn. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Entwickler ist er heute Inhaber eines Ingenieurbüros für Elektronik und Nachrichtentechnik in Beilstein. Er beschäftigt sich mit der Entwicklung elektronischer Schaltungen, Risiko-, FMEA-Analysen und der messtechnischen Untersuchung von "Problemelektroniken", für die er praxistaugliche Lösungen erarbeitet. Als Lehrbeauftragter, Dozent und Gutachter an privaten und öffentlichen Hochschulen und in Unternehmen unterrichtet er Grundlagen der Elektrotechnik/Elektronik und HF-/Nachrichtentechnik. Herr Gatzka ist ebenfalls Dipl.-Ing. der Elektronik von der Hochschule Heilbronn. Er war viele Jahre freier Entwickler für Leistungselektronik und EMV und ist heute Inhaber eines Ingenieurbüros für Leistungselektronik in Heilbronn. Seine Dienstleistungen umfassen neben der Schaltungsentwicklung/-überarbeitung die normative Einschätzung und Umsetzung hinsichtlich EMV und Sicherheit, desweiteren Prüfungen und messtechnische Untersuchungen. Er hält außerdem Schulungen und Vorträge für Entwickler im Bereich Bauteile-Grundlagen und EMV. Im Rahmen des "Global Approach" und des "New Legislative Frameworks (NLF)" erfassen EU-Richtlinien verpflichtend heute fast alle Elektronikprodukte und zunehmend auch Anlagen mit dem Ziel Sicherheits und Schutz. Die Anwendung von nationalen/europäischen Normen ist im Gegensatz zu Richtlinien zwar freiwillig; Normen können aber detaillierte Wege zur Umsetzung von Anforderungen nach dem Stand der Technik aufzeigen und damit die Rechtssicherheit für Hersteller und "In-Verkehr-Bringer" erheblich erhöhen. Denndie Haftung lässt sich nicht abwälzen: im Zweifelsfall haftet auch der Geschäftsführer/Vorstand einer Kapitalgesellschaft persönlich. Der Vortrag erläutert Aspekte des praktischen Umgangs mit dieser Situation: Von der Europäischen Richtlinien zur Norm, Wann benötige ich eine CE-Erklärung (Konformitätserklärung)? Niederspannungsrichtlinie, EMV-Richtlinie und "KFZ-Richtlinie 10 Automotive" Die Normenhierarchie: Grund-, Fachgrund- und Produktnorm, EMV-Normen als Richtschnur zur Entwicklung und messtechnischen Untersuchung Störfestigkeit und Störausstrahlung, EMV-Normenhierarchie. Ein praktisches Beispiel erklärt die EMV-Konformität und CE-Erklärung für einen Frequenzumrichter. Bis in den späten Abend gab es eine angeregte Diskussion und weitangereiste Teilnehmer: ein Geschäftsführer eines Fertigungsunternehmens aus Tschechien ist eigens für den Vortrag angereist.

Beim 147. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 22.02.2016, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Herr Martin Schwienbacher zum Thema Klimawandel global und in Baden-Württemberg Herr Schwienbacher hat in Innsbruck Geo- und Atmosphärenwissenschaften studiert und arbeitet seit 2012 in der Abteilung Wettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Stuttgart. Bei der Stuttgarter Veranstaltung 'Der Klimawandel ist da. Wasgeht mich das an?' war der Meteorologe auf dem Podium vertreten. Der DWD gehört - als eine nachgeordnete Behörde - zum Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und hatKlima als zweiten Schwerpunkt.

Beim 148. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 21.03.2016, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Frau Leonie Heutmann von der eCommerce-Verbindungsstelle Deutschland in Kehl zum Thema Rechtliche und praktische Aspekte zum Online-Handel Frau Heutmann ist Volljuristin und seit 2015 bei der im Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. angesiedelten eCommerce-Verbindungsstelle Deutschland tätig. Sie wird in Ihrem Vortrag auf die gesetzlichen Vorgaben eingehen, die Unternehmen beim Online-Handel beachten müssen und hierbei beispielsweise das im Jahr 2014 neu geregelte Widerrufsrecht und entsprechende Informationspflichten erläutern.

Am Montag, 25.04.2016 hat das 15-jährige Jubiläum des Erfinderforum Bottwartal seit der Gründung im April 2001 stattgefunden. Beim 149. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 25.04.2016, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Frau Karin Götz von der Marbacher Zeitung zum Thema Wie geht gute Pressearbeit? - Der neue Bürgermeister Markus Kleemann spricht ein Grußwort Frau Götz, 47 Jahre, ist seit 1996 bei der Marbacher Zeitung und seit 2005 Redaktionsleiterin. Sie stellte die Arbeit in einer Lokalredaktion dar und ging auf folgende Fragen ein: Wie kommt die Redaktion an Informationen? Nach welchen Leitlinien arbeitet sie? Wie hat sich die Arbeit des Journalisten verändert? Im zweiten Teil zeigte sie auf, was für Vereine und Organisationen wichtig ist, wenn diese Themen bzw. Artikel platzieren wollen und selbst schreiben.

Beim 150. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 30.05.2016, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Martin Langlinderer, der Inhaber der Offenen Werkstatt Hobbyhimmel in Stuttgart zum Thema In der Offenen Werkstatt zum kostengünstigen Prototypen Die Fragen 'Wie funktioniert das Geschäftsmodell einer Offenen Werkstatt? Welche technischen Möglichkeiten bietet eine Offene Werkstatt den Nutzern? Wo liegen vor allem die Vorteile für Existenzgründer, Unternehmer und Erfinder?' wurden beantwortet. Der Inhaber einer Werkstatt in Oberndorf und der Werkstattleiter einer Behindertenwerkstatt waren u.a. dabei.

Beim 151. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 27.06.2016, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Hans-Werner Kalb zum Thema Die Macht der Medien - Hintergründe und souveräner Umgang Herr Kalb begann als Dipl.-Ing. der Nachrichtentechnik beim ZDF in Mainz und war dort u.a. an der Planung des Sendezentrums beteiligt. Von 1979 bis 2007 arbeitete er im SDR/SWR in leitender Funktion in der Technischen sowie Produktionsdirektion. Seither beschäftigt er sich mit dem Thema Medienwirkungen, hältbundesweit Seminare, veröffentlichte Artikel und ein Fachbuch. Folgende Fragen werden behandelt: Wie kommt es auch in demokratischen Staaten mit eigentlich freier Presse zur Manipulation? Wer wendet welche Methoden häufig oder wie an? Wie können wir (auch Kinder und Jugendliche) einen angemessenen Umgang mit den Medien pflegen?

Beim 152. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 25.07.2016, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Dr. Frank Remmertz zum Thema Neues Markenrecht in Europa - Die Unionsmarke ist da! Herr Remmertz ist 1996 Rechtsanwalt und als Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz spezialisiert. Er ist in München in der Nähe des DPMA und EPA tätig. Der Vortrag behandelte die zum 23.03.2016 in Kraft getretenen Neuerungen zur Unionsmarke (früher: Gemeinschaftsmarke). Neben einer kurzen Einführung in das System der Unionsmarke werden die wichtigsten Änderungen aus Sicht der Markenanmelder behandelt, unter anderem das neue Kostenregime und die Änderungen bei der Anmeldung von Unionsmarken. Last but not least werden auch die Folgen des Brexit behandelt und aufgezeigt, wie man sich als Markeninhaber darauf am besten vorbereitet.

Beim 153. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 26.09.2016, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprachen Günter Strauch, Hans-Jürgen Erlach und Christian Gerull zum Thema Die Wertanalyse optimiert Ihre Produkte und Verfahren Die 3 Referenten sind Ingenieure/Techniker und langjährige Experten in der Praxis und Lehre der Wertanalyse. Sie veranschaulichten mit Beispielen und auch Einbeziehung der Teilnehmer diese Methode. Wenn bei einem Produkt die Fertigungszeit von 32 auf 13 Stunden reduziert wird oder die Konstruktion eines neuen Maschinengestelles in den HK um 20-34 % reduziert, anstatt 5% teurer wird, wie es bei der laufenden Neukonstruktion geworden wäre, dann war die Wertanalyse wahrscheinlich im Spiel. Am Abend erfahren Sie mehr über Ablauf, Voraussetzungen und Vorgehen einer konkreten Wertanalyse. Auch Nichttechniker können diese nutzen!

Das 154. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 24.10.2016, 19 Uhr fand (dieses Mal nicht im Alten Bahnhof Oberstenfeld) bei der Firma EP Kunststofftechnik GmbH in Ilsfeld statt. Zum Thema Kunststoffproduktefertigung zum Anfassen: Vortrag und Besichtigung sprach Dipl.-Ing. Elmar Nachtsheim. Nach der Ausbildung zum Werkzeugmacher war er als Konstrukteur bei einem Unternehmen in Zell/Mosel tätig. Es folgte das Studium der Kunststofftechnik an der FH Darmstadt. Seit 1998 ist er Geschäftsführer der Europlast EP-Kunststofftechnik GmbH, Ilsfeld. Nach dem Vortrag folgten die Diskussion und die Besichtigung des Kunststoffspritzgußunternehmens. Teilnehmer zwischen Schwäbisch Gmünd, Untergruppenbach und Marbach und ein ehemaliger Professor der Uni Kassel sind gekommen.

Beim 155. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 28.11.2016, 19 Uhr (wie gehabt) im Alten Bahnhof Oberstenfeld sprach Dipl.-Math. Michael J. Maragudakis, MBA, Inhaber von MC Maragudakis Consulting und Gründer/Leiter des Erfinderforum Bottwartal zum Thema Fördermittel und Gutscheine - wie das Land und der Bund Unternehmen und Erfinder unterstützen Insbesondere wird das Förderprogramm Innovationsgutscheine 2016 des Landes Baden-Württemberg mit bis zu 80% Erstattung detailliert vorgestellt: Innovationen werden dadurch sehr unterstützt. Weitere Förderprogramme mit bis zu 100% Förderquote oder für Unternehmen mit bis zu 499 Mitarbeitern werden in einer Zusammenschau vorgestellt. Die Teilnehmer erhalten so einen umfassenden Einblick in die wichtigsten Förderprogramme von Bund und Land zum Thema Produktentwicklungen/Erfindungen/Patentrecherche/Marktrecherche/Patentanmeldung/Gründung etc.

Beim 156. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 30.01.2017, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Schutz für Apps und andere Software auch jenseits des Urheberrechts: Patente & Co in Deutschland, Europa und USA im Vergleich Herr Dr. Cornelius Mertzlufft-Paufler, Physiker, Patentanwalt, European Patent, Trade Mark and Design Attorney und Partner in der Kanzlei Maucher Jenkins in Freiburg, referierte aus der Sicht eines Praktikers über das Spannungsfeld zwischen Patentschutz und Urheberrecht für Neuentwicklungen: Welches Schutzrecht ist das richtige im konkreten Fall? Welche Vorteile ergeben sich aus den einzelnen Schutzrechten jeweils? Was muß beachtet werden, um einen umfassenden Schutz abzusichern? Herr Dr. Mertzlufft-Paufler ist seit über elf Jahren im Patentwesen tätig und betreut hauptsächlich produzierende mittelständische Unternehmen im südwestdeutschen Raum.

Beim 157. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 27.02.2017, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Korruption erkennen und vermeiden: Korruptionsbekämpfung aus der Sicht der polizeilichen Praxis von Herrn Jürgen Steck, Erster Kriminalhauptkommissar im Landeskriminalamt Baden-Württemberg in Stuttgart. Herr Steck ist seit 1979 bei Polizei, ab 1997 im Bereich der Wirtschaftskriminalität tätig und von 2013 an stellvertretender Leiter der LKA-Inspektion Korruption/Amtsdelikte. Im Vortrag führte er allgemein in die Korruption als Phänomen ein. Über konkrete Fallbeispiele wurden die Erscheinungsformen der Korruption bei Unternehmen und in der öffentlichen Verwaltung dargestellt. Nach einem kurzen Streifzug durch die Kriminalstatistik und die strafrechtlichen Relevanzen ging Herr Steck auf die extreme Sozialschädlichkeit der Korruption ein. Schwerpunktmäßig beleuchtete er das Vorgehen der Täter (Beispiel „Anfüttern") und die Präventionsmöglichkeiten. Als Mittel der Prävention und Repression wurde das Hinweisgebersystem (BKMS^® ) vorgestellt, das seit September 2012 in Baden-Württemberg für jedermann anonym zugänglich ist.

Beim 158. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 27.03.2017, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld war das Thema Wie übertragene Arbeitnehmererfindungen durch Wirtschafts- und Behördenkriminalität unbrauchbar gemacht wurden: ein Erfahrungsbericht eines Patentanmelders von Hans Dietrich. Der Referent war 20 Jahre als Industriedesigner in der freien Wirtschaft tätig, zunächst in einem Unternehmen in Mittelfranken und anschließend in einem großen ostwestfälischen Unternehmen. Von 1994 bis zum Renteneintritt in 2011 war er freiberuflicher Industriedesigner. Herr Dietrich schilderte in seinem Vortrag mit welchen kriminellen Methoden übertragene Arbeitnehmererfindungen wirtschaftlich unbrauchbar gemacht wurden und wie dabei ein Unternehmen, Anwälte und staatliche Behörden Hand in Hand arbeiteten. Seine Ausführungen belegte er dabei mit nachweisbaren und zum großen Teil auch im Internet einsehbaren Dokumenten. Der Vortrag war für die, die sich mit der Thematik erst neu beschäftigen, gleichzeitig als Hinweis gedacht, worauf bei Patentanmeldungen zu achten ist.

Beim 159. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 24.04.2017, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Energieeffizienz von Grund auf im Haus und Denkmal: der Unternehmer und Entwickler von Drytronic berichtet über seine weltweiten Sanierungen von Herrn Christoph Schmidt. Der Referent besitzt als Berufsabschluss einen Associated Degree in Plasmaphysik und Maschinenbau, erworben in den USA. Nach Abschluss dieser akademischen Ausbildung war er sechs Jahre als Service-Ingenieur im Bereich Plasma-Ätzen europaweit tätig, mit 47 Entwicklungen. 1992 übernahm Herr Schmidt die Geschäftsführung des Global Assistance Ingenieurbüros für Verfahrenstechnik und entwickelte basierend auf seinen Kenntnissen und Fähigkeiten, in Radio- und Fernsehtechnik wie Nachrichtentechnik, die Drytronic© Steuergeräte (Nr. 50) nebst Elektroden und Mörtelmischung die antiken Vorbildern nahe kommt.

Beim 160. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 29.05.2017, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld war das Thema Drohnen aus Sicht der Flugsicherung - Gefahr oder Bereicherung? von Herrn Boris Pfetzing für die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH in Langen bei Frankfurt. Diese ist für die Flugverkehrskontrolle in Deutschland zuständig. Im Auftrag des Bundes nimmt die DFS die hoheitliche Aufgabe der Flugsicherung wahr. Sie hat den Auftrag den Flugverkehr über Deutschland sicher, geordnet und flüssig ablaufen zu lassen. Herr Pfetzing selbst ist am Standort DFS-Kontrollzentrale Karlsruhe seit über zehn Jahren zuständig für die Kommunikation von Flugsicherungsinhalten nach innen und außen. Er arbeitet dabei sowohl überregional für die gesamte DFS als auch für die speziellen Bedürfnisse der Kontrollzentrale für den oberen Luftraum in Karlsruhe. Die DFS hat klar Stellung zu den Herausforderungen bezogen, die aus der Integration von unbemannten Fluggeräten in die allgemeine Luftfahrt entstehen. Herr Pfetzing wird die Themenfrage beantworten sowie über Chancen, Risiken - und die aus der Sicht der Flugsicherung notwendigen Steuerungsmaßnahmen - berichten. .

Beim 161. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 26.06.2017, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Verträge über Patentverkauf, Lizenzvergabe und Entwicklungskooperation von Herrn Dr. Bertram Huber aus Backnang. Herr Huber war viele Jahre in der Industrie u.a. als Leiter der Rechts- und Patentabteilung tä¤tig. Er ist zugelassener Rechtsanwalt, seit 2009 auch selbständig mit dem Thema weltweit befasst und Lehrbeauftragter an der Uni Tübingen. Hinzu kommen seine Vorträge und die Tätigkeit als gerichtlich bestellter Sachverständiger.

Beim 162. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 24.07.2017, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld war das Thema CAD und Prototypen/Serienteile aus Kunststoff: ein Konstrukteur und Werkzeugmacher berichtet von Herrn Volker Flakowski. Herr Flakowski hat eine praktische Ausbildung als Werkzeugmacher und war über 20 Jahre in verschiedenen Unternehmen als Werkzeugmacher und Konstrukteur im Bereich Formenbau tätig. Seit 1997 ist er als Konstrukteur in seinem Unternehmen VF Konstruktionen selbstständig tätig: das Dienstleistungsspektrum reicht von der Konstruktion von Duro- und Thermoplastwerkzeugen bis zur Produktentwicklung im Kunststoffbereich an. Sein Vortragsthema rundet die früheren Vorträge zum Thema Kunststoffspritzguß ab. Er gibt auch Hinweise zu CAD-Software und deren Unterschiede aus Sicht des erfahrenen Praktikers.

Beim 163. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 25.09.2017, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Modernes Industriedesign - der Weg zu besonderen Produkten von Herrn Markus Kachel, Inhaber des Designbüros Kachel Industriedesign in Flein. Herr Kachel ist Dipl.-Designer und unterstützt Unternehmen bei der Produktentwicklung mit Usability- und Gestaltungskonzepten, 3D-Visualisierung, Modellen und CAD-Konstruktion. Der Vortrag eröffnet Einblicke in den Prozess von der Idee zur Serie anhand konkreter Beispiele aus den verschiedensten Produktbereichen von der Industrie- bis zur Heimanwendung.

Beim 164. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 23.10.2017, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Von der Idee über das Patent zur Umsetzung: Optimierte Innovationsprozesse von Dipl.-Math. Michael J. Maragudakis, MBA, Inhaber von MC Maragudakis Consulting in Oberstenfeld und Gründer/Leiter des Erfinderforum Bottwartal seit 2001. Im interdisziplinären Vortrag ging es um die Themen Ideenfindung, -auswahl, Schutzrechte (nicht nur Patent), Technologie-/Marktrecherche, Stand der Technik, technische Machbarkeit, wirtschaftliche Verwertbarkeit, Förderprogramme und Business Plans..

Beim 165. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 27.11.2017, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Demographischer Wandel aktuell: die Altersverteilung prägt unsere soziale Sicherung und unser Umfeld von Rechtsanwalt Dr. Gero-Falk Borrmann aus Karlsruhe, ehemaliger Erster Direktor der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg. Er ist jetzt als Rechtsanwalt und Autor von Fachliteratur tätig. Themen der sozialen Sicherung und der Öffentlichen Finanzwirtschaft haben sein bisheriges Berufsleben im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, bei einem bundesweit tätigen Sozialversicherungsträger sowie als Fachhochschullehrer geprägt. Der Vortrag gibt einen strukturierten Überblick über das Thema. Die Diskussion über den demographischen Wandel im Bereich der Sozialversicherung wird in der öffentlichen Diskussion sehr detailliert geführt Ein Nichtfachmann kann schnell die Übersicht verlieren. Es werden deshalb die zukunftsorientierten Aktivitäten in der Sozialversicherung im Bereich - der Altersversorgung und - rentenaffin: im Bereich der Grundsicherung, wenn die Rente nicht reicht sowie - der Kranken- und die Pflegeversicherung auf der Grundlage der Bevölkerungsvorausberechnungen des Statistischen Bundesamtes in ihren Grundpositionen skizziert. Der Vortrag beschäftigt sich u.a. mit folgenden Fragen: Kann die derzeitige aktive Generation durch Ansparen mit Riester Rente, betrieblicher Altersversorgung und Pflegevorsorgefonds die nächste Generation der Beitragszahler entlasten? Müssen Sozialleistungen gesenkt werden, um finanzierbar zu bleiben? Wie sollen diejenigen gesichert werden, deren Rente nicht zum Lebensunterhalt reicht? Wie geht es mit den Beiträgen der Krankenkassen weiter? Heißt "Eigenverantwortung" kümmer Dich selbst um Deine Dinge und führt dies von der Sozial- in die Privatversicherung? Springt der Staat ein? Um deutlich zu machen, dass das Thema nicht nur ein Problem der Sozialversicherung ist, erfolgt ein Ausblick auf die Kommunen im demographischen Wandel.

Beim 166. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 29.01.2018, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Mit christlichen Werten ethisch führen und trotzdem Innovationen im Unternehmen erfolgreich umsetzen von Klaus Jost aus Eppingen. Herr Jost ist Jahrgang ´61, in Frankfurt aufgewachsen und seit seiner Jugendzeit engagierter Christ. Das Thema hat ihn sein gesamtes Berufsleben beschäftigt: bei Intersport International Corp. (IIC), CH Bern zuletzt als Präsident und heute als selbständiger Unternehmensberater, Aufsichts-/Beirat in der Wirtschaft als auch karitativen Einrichtungen. Zu diesem und anderen Themen hält er Vorträge u.a. bei der Internationalen Vereinigung christlicher Geschäftsleute und Führungskräfte Deutschland e.V., Männervespern und Männertagen.

Beim 167. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 26.02.2018, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld hieß das Thema Dienstleistungsinnovationen heute wichtiger denn je: das Krisen-Informations-, Frühwarn- und Kommunikationssystem für Touristik, Geschäftsreiseanbieter und Unternehmen von Marcel Brandt. Er ist Wirtschaftsingenieur, General Manager der A3M GmbH in Tübingen/Hamburg und seit mehr als 10 Jahren für die Konzeptionierung und Entwicklung von Frühwarn- und Krisenmanagementsystemen für die Reisebranche verantwortlich, insbesondere für die Systeme Tsunami Alarm System und A3M Global Monitoring. Herr Brandt ist in ständigem Kontakt mit inter-/nationalen Institutionen in den Bereichen Frühwarnung, Kommunikation und Tourismus. Herr Brandt gibt Einblick in die Arbeit der Krisenmanager in der Touristik und im Bereich Business Travel. Welchen Gefahren und Risiken sind Reisende heutzutage ausgesetzt? Technologie hilft Veranstaltern und Unternehmen, deren Herausforderungen und Verantwortung im Bereich Reisesicherheit gerecht zu werden. Live-Demonstration der Branchen-Lösung „Global Monitoring“. Die A3M GmbH betreibt Frühwarn-, Informations- und Kommunikationssysteme für ein professionelles und effektives Krisenmanagement. Zu den Nutzern des webbasierten Global Monitoring-Tools zählen zum einen die großen Reise-Anbieter Deutschlands, zum anderen eine Vielzahl von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs), aber auch große Firmen sowie Konzerne. Ein erfahrenes Team von Experten bei A3M beobachtet laufend die weltweite Nachrichtenlage und bereitet diese individuell für die Nutzer auf. Dadurch erhalten Reiseanbieter je nach Auftrag ausschließlich Informationen, die für deren spezifische Kunden relevant sind, da sich diese gerade oder in Kürze in entsprechenden Ländern und Regionen aufhalten. Die übrigen Unternehmen nutzen die Informationen, um die maximale Sicherheit für ihre Mitarbeiter auf Reisen zu gewährleisten. Zu den weltweiten Krisenherden, die A3M beobachtet, zählen Naturkatastrophen wie Erdbeben, Hurrikans, Brände, politische Unruhen, Großdemonstrationen oder weitere Ereignisse und Zustände, die für Reisende zu einer Gefahr werden können. Bei Endkunden wurde das Unternehmen A3M in der Vergangenheit durch das Tsunami-Frühwarnsystem via SMS bekannt, das in Folge der Flutkatastrophe im Jahr 2004 ins Leben gerufen wurde. Seit Kurzem bietet A3M die App „Global Monitoring“ für iPhone und Android an. Sie richtet sich gleichermaßen an Geschäfts- und Privatreisende.

Beim 168. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 19.03.2018, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld lautete das Thema Website, Suchmaschinenoptimierung und Social Media als Basis für erfolgreiches Digitales Marketing von Uli Korn, M. A., Geschäftsführer der Agentur twist Marketing GmbH in Bietigheim-Bissingen und Kreativstratege, beschreibt anschaulich, kurzweilig und praxisorientiert, wie Unternehmen heutzutage die Medien Web, Social Web in ihren Marketingmix einbauen können. Zudem gibt er aufschlussreiche Einblicke in die "Geheimnisse" der Suchmaschinenoptimierung. Die zahlreichen Tipps für die Umsetzung im eigenen Betrieb machen den Vortrag wertvoll - für Einsteiger ebenso wie für Fortgeschrittene.

Beim 169. Treffen des Erfinderforum Bottwartal am Montag, 23.04.2018, 19 Uhr im Alten Bahnhof Oberstenfeld hieß das Thema Gesetzesfolgenabschätzung als Instrument besserer Rechtsetzung: das Institut für Gesetzesfolgen, -abschätzung und Evaluation im Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer berichtet von Axel Piesker, M.A.. Er ist Koordinator für den Bereich Politik- und Verwaltungsberatung am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung in Speyer und beschäftigt sich vor allem mit Instrumenten der besseren Rechtsetzung. Am dort ansässigen Institut für Gesetzesfolgenabschätzung und Evaluation plant und führt er seit neun Jahren Gesetzesfolgenabschätzungen und (Gesetzes-)Evaluationen im Auftrag von verschiedenen Bundes- und Landesministerien durch. Im Rahmen seines Vortrags gibt er Einblick in das System der Gesetzesfolgenabschätzung in Deutschland und stellt anhand konkreter Beispiele Anwendungsmöglichkeiten und -probleme dieses Instruments dar.

Aktuelles zum Erfinderforum Bottwartal

 

zum Seitenanfang

 

 

Bisherige Veröffentlichungen zum Erfinderforum Bottwartal:

 

 
Senden Sie Ihr E-Mail mit Fragen zu unseren Leistungen oder Kommentaren zu dieser Website an:  info (at) maragudakis (dot) biz 
 
MC Maragudakis Consulting
Am Schloßberg 9
71720 Oberstenfeld

Copyright © MC Maragudakis Consulting, 2018